PJ-Tertial Innere in Zuercher Hoehenklinik Wald (6/2020 bis 8/2020)

Station(en)
Kardiorehabilitation, Pneumorehabilitation, Neurorehabilitation, Orthopädische Rehabilitation
Einsatzbereiche
Station, Diagnostik
Heimatuni
Zuerich
Kommentar
Man lernt sehr viel, da man in der Reha mehr Zeit für Patient/innen und Teaching hat und die Fälle sehr komplex sind!
Interessantes Patientenklientel, sehr breit, da es eine pneumatologische, kardiologische, neurologische, internistisch-onkologische und orthopädische Rehabilitation gibt. Zudem sind die Patient/innen meist sehr polymorbid, transplantiert oder haben schwierige neurologische Erkrankungen. Durch den längeren Aufenthalt hat man eine bessere Bindung zu den Patient/innen. Als Unterassistent/in kann man durchrotieren und teilweise wählen, falls es in den Plan passt. Das Team ist sehr durchmischt und die meisten erklären gerne, man kann auch imemr nachfragen. Insgesamt sehr liebes und internationales Team.
Als Uhu ist man für die Eintritte zuständig, die man dann auch selbst mit dem Kader bespricht sowie beim interdisziplinären Rapport vorstellt. Die Patient/innen bringen die Berichte vom Zuweiserspital schon mit, d.h. man kann sich gut vorbereiten und einlesen und sich somit ausgiebig weiterbilden. 3 mal wöchentlich finden Fortbildungen statt. Aussicht top, Essen i.O.
Bewerbung
1 Monat, meist ein Platz frei
Unterricht
3 x / Woche
Inhalte
EKG
Bildgebung
Fallbesprechung
Patientenvorstellung
Repetitorien
Tätigkeiten
Untersuchungen anmelden
EKGs
Briefe schreiben
Patienten aufnehmen
Eigene Patienten betreuen
Patienten untersuchen
Dienstbeginn
Nach 8:00 Uhr
Dienstende
17:00 bis 18:00 Uhr
Studientage
Gar nicht
Tätigkeiten
Mittagessen regelmässig möglich
Essen frei / billiger
Kleidung gestellt
Gehalt in EUR
1250

Noten

Team/Station
1
Kontakt zur Pflege
2
Ansehen des PJlers
1
Klinik insgesamt
2
Unterricht
1
Betreuung
1
Freizeit
3
Station / Einrichtung
3
Gesamtnote
1

Durchschnitt 1.53