PJ-Tertial Chirurgie in Spital Frutigen (11/2019 bis 3/2020)

Station(en)
Allgemeinchirurgie, Orthopädie, Unfallchirurgie, ZNA
Einsatzbereiche
Poliklinik / Ambulanz / Sprechstunde, Notaufnahme, OP, Station
Heimatuni
Wien
Kommentar
Super Tertial in wunderschöner Umgebung!
Man wird vom ersten Tag an sowohl von der Pflege als auch vom Ärzteteam sehr wertgeschätzt, jeder kennt einen sofort persönlich und man bekommt auch sehr häufig gesagt, dass ohne die 'UHUs' der Laden nicht so gut laufen würde.
Die Kaderärzte sind alle sehr bemüht, den Studenten etwas beizubringen und wenn man engagiert ist kann man auch sehr viel lernen und selbst machen. Der Tag gestaltet sich meisten so, dass man vormittags nach dem Morgenrapport im OP assistiert und nachmittags Eintritte sowie ambulante Patienten behandelt. Gerade die ambulanten Patienten bespricht man direkt mit den Ober-/Chefärzten und bespricht, wenn es interessante Fälle sind, auch noch mal mit diesen durch bzw bespricht die Röntgenbilder oder MRTs. Im OP ist man definitiv auch mehr als nur Hackenhalter. Zunähen darf man bei fast allen Kaderärzten, Kamera halten bei Laparoskopien/Arthroskopien und auch kleine Eingriffe darf man gelegentlich eigenständig unter Betreuung der Ärzte durchführen.
Man hat in Frutigen eine sehr breite chirurgische Ausbildung. Von Appedektomien bis Frakturen ist alles dabei und auf der ZNA betreut man gerade am Wochenende nicht nur die chirurgischen Patienten, sondern auch die von der inneren Medizin und Gyn mit. Da ich in den Wintermonaten in Frutigen war, waren die Wochenenden natürlich sehr vollgepackt mit Helis, OPs und einer vollen Notaufnahme. Gerade an diesen Wochenenden lernt man aber meiner Meinung nach am meisten. Man darf die Patienten meist von A-Z selbst behandeln und bespricht das Prozedere nur mit dem diensthabenden Arzt ab.
Die ambulanten Patienten sind ähnlich wie in einer Poliklinik in Deutschland/Österreich. Man entfernt Fäden, macht Verbandswechsel etc. Im Rahmen von den Amis finden auch Kleineingriffe wie Gelenksnfiltrationen oder Hautexzisionen statt, die man als Student auch meistens selbstständig durchführen darf.

Dienste: zu meiner Zeit waren wir 4-5 Unterassistenten. Jeden Tag hat einer der UHUs Rufbereitschaft, d.h. man wird für Notoperationen angerufen. Am Wochenende hat jeweils ein UHU das gesamte Wochenende Dienst. Die Wochenenddienste sind anstrengend (v.a. im Winter), aber wie eben schon gesagt auch die lehrreichsten.

Fortbildungen: jeden Mittwoch ist Fortbildung der Chirurgen. Diese findet in unterschiedlichen Formen statt. Einmal hatten wir Nahtkurs, ansonsten präsentiert meist einer der UHUs/Assistenten/Kaderärzte ein Thema oder einen interessanten Patientenfall. Am Donnerstag ist die Fortbildung der inneren Medizin, bei der wir aber auch immer ehrlich eingeladen sind. Jeden Freitag wird kurz nach der Morgenbesprechung ein EKG mit einer Kardiologie durchgesprochen.

Wohnen & Umgebung: Die Zimmer im Personalwohnheim sind super. Man hat in die NFA 2min Gehweg und kann in jeder Pause/Mittagspause (so spart man viel Geld) ins Zimmer gehen. Die Zimmer sind relativ neu renoviert und sehr geräumig. Die Küche teilt man sich mit den anderen UHUs, Bad jeweils zu zweit.
Und naja zur Umgebung muss man ja nicht viel sagen, es ist ein Traum. Man ist mitten in den Bergen, Skigebiete Adelboden/Elsigen sind 15min mit dem Auto entfernt und es gibt wunderschöne Wanderungen, die man direkt vom Krankenhaus aus machen kann. Ausflüge ins Kandertal, nach Wengen, Bern etc. sind auch nur z empfehlen. Für ein Wintertertial also perfekt.

Fazit: Es war eine super Zeit in Frutigen, ich habe sehr sehr viel gelernt und das Team würde ich am liebsten in jede Klinik mitnehmen.
Bewerbung
Bewerbung circa 2 Jahre im Voraus über Dr. Häfliger. Derzeit sind die Plätze bis Ende 2022 vergeben.
Unterricht
2x / Woche
Inhalte
EKG
Patientenvorstellung
Sonst. Fortbildung
Fallbesprechung
Nahtkurs
Bildgebung
Tätigkeiten
Chirurgische Wundversorgung
Gipsanlage
Röntgenbesprechung
Patienten untersuchen
Eigene Patienten betreuen
Untersuchungen anmelden
Briefe schreiben
Patienten aufnehmen
Notaufnahme
Poliklinik
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
16:00 bis 17:00 Uhr
Studientage
Gar nicht
Tätigkeiten
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Mittagessen regelmässig möglich
Gehalt in EUR
1058 CHF
Gebühren in EUR
200CHF für Personalzimmer, 10CHF für Mittagessen

Noten

Team/Station
1
Kontakt zur Pflege
1
Ansehen des PJlers
1
Klinik insgesamt
1
Unterricht
1
Betreuung
1
Freizeit
1
Station / Einrichtung
1
Gesamtnote
1

Durchschnitt 1