PJ-Tertial Innere in CHU Felix Guyon (11/2019 bis 1/2020)

Station(en)
Medecine Interne
Einsatzbereiche
Station
Heimatuni
Bonn
Kommentar
Wir waren insgesamt 2 PJler aus Deutschland sowie eine Studentin (Externe) aus Frankreich auf Station. Zusammen mit den Assistenzärztinnen-und ärzten (Interns) nahmen wir eigenverantwortlich Patienten auf, führten Untersuchungen durch und dokumentierten diese. Das besondere der Abteilung ist das neben rheumatologischen, dermatologischen, allgemein inneren Erkrankungen auch vornehmlich seltene Erkrankungen hier behandelt werden. Es ist ein bischen wie bei Dr. House. Außerdem verfügt die Station über einen Sicherheitstrakt wo Gefangene Patienten untergebracht sind.
Blutabnahmen muss man keine machen. Statt dessen durften wir Hautbiopsien durchführen, Kniepunktion, arterielle Punktionen etc.
Mittagessen ist frei und man hat jeden Tag Zeit genug dafür. Wir sind immer geschlossen als Gruppe gegangen. Man sollte einigermaßen gut Französisch sprechen um vom PJ profitieren zu können. Studientage konnten problemlos genommen werden und die Arbeitszeit war auch recht flexibel. Zweimal die Woche nahmen wir an Fortbildungen teil und durch den Chefarzt bzw die Oberärzt*innen hatten wir immer Ansprechpartner die viel erklärt haben.
Bewerbung
Ein Jahr vorher über etudiants-medecine@chu-reunion.fr
Unterricht
2x / Woche
Inhalte
Sonst. Fortbildung
Tätigkeiten
EKGs
Eigene Patienten betreuen
Patienten aufnehmen
Patienten untersuchen
Briefe schreiben
Punktionen
Dienstbeginn
Nach 8:00 Uhr
Dienstende
15:00 bis 16:00 Uhr
Studientage
Frei verfügbar
Tätigkeiten
Mittagessen regelmässig möglich
Kleidung gestellt
Essen frei / billiger

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
2
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
2
Unterricht
1
Betreuung
2
Freizeit
2
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.40