PJ-Tertial Chirurgie in Klinik Koesching (9/2019 bis 12/2019)

Station(en)
UCH/VCH
Einsatzbereiche
OP, Notaufnahme, Station, Poliklinik / Ambulanz / Sprechstunde
Heimatuni
Regensburg
Kommentar
- regelmäßig stattfindende und ausführliche PJ-Unterrichte mit vielseitigen Themen
- häufiges Assistieren im OP möglich, häufig sogar als 1. Assistenz
- Rotation innerhalb der Unfallchirurgie und Viszeralchirurgie, sowie der Notaufnahme
- schnelle und unkomplizierte Integration in das Team möglich
- Durchführung eines Art Probeexamens seitens der Chefärzte
- geführte Betreuung durch das komplette PJ durch eine PJ beauftragte Assistenzärztin
- allzeit offene Ohren für Fragen, Anregungen, Kritiken von den Sekretärinnen über die Assistenzärzte und Oberärzte bis zu den Chefärzten
- Erlernen und Hinführung zum selbständigen Arbeiten und Übernahme von kleineren Aufgaben

Fazit: Das chirurgische Tertial an der Klinik Kösching zu absolvieren ist definitiv eine gute Entscheidung und sehr zu empfehlen. Man wird auf den Arbeitsalltag vorbereitet und erlernt vielseitige Tätigkeiten, sei es in der Stationsarbeit, als auch im operativen Bereich, bezüglich Nähen, Wundversorgung, Erstversorgungen, etc.
Unterricht
1x / Woche
Inhalte
Sonst. Fortbildung
Nahtkurs
Patientenvorstellung
Fallbesprechung
Prüfungsvorbereitung
Tätigkeiten
Notaufnahme
Botengänge (Nichtärztl.)
Briefe schreiben
Punktionen
Eigene Patienten betreuen
Patienten untersuchen
Röntgenbesprechung
Patienten aufnehmen
Untersuchungen anmelden
Rehas anmelden
Poliklinik
Blut abnehmen
EKGs
Chirurgische Wundversorgung
Braunülen legen
Gipsanlage
Mitoperieren
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
16:00 bis 17:00 Uhr
Studientage
Gar nicht
Tätigkeiten
Kleidung gestellt
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Mittagessen regelmässig möglich
Essen frei / billiger
Gehalt in EUR
600

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
2
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
2
Unterricht
1
Betreuung
1
Freizeit
2
Lehre auf Station
2
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.40