PJ-Tertial Allgemeinchirurgie in Spital Limmattal (9/2019 bis 11/2019)

Station(en)
2
Einsatzbereiche
Station, Poliklinik / Ambulanz / Sprechstunde, OP, Notaufnahme
Heimatuni
Nicht angegeben
Kommentar
Das am Stadtrand von Zürich gelegene Spital Limmattal hat seit einem Jahr ein komplett neues Gebäude, weitere Neubauten folgen - alles sehr modern und praktisch aufgebaut.

Unterkunft:
Für ca. 350-400 Franken bekommt man ein Zimmer im Personalhaus (Kontakt in Arbeitsvertrag)
mit Bett, Schrank, Waschbecken usw. Toiletten und Küche als Gemeinschaftsraum. Ein Wäscheraum und im Keller Tischtennisplatte und Kicker, Fernsehraum, Dachterrasse und Pianozimmer vorhanden.

Anbindung:
-Personalhaus ist vom Spital in 3 Minuten zu Fuss erreichbar
-Schlieren/Urdorf ist eher Stadtgrenze aber mit Bus/S-Bahn schnell erreichbar: Hb Urdorf zu Fuss in 6 Minuten (3 Stationen zum HBF) und Hb Schlieren mit Bus in 10 Minuten erreichbar (von dort auch 3 Stationen zum Hbf)

In der Chirurgie fängt der Arbeitstag um 7:15 Uhr im Frühraport (Besprechung) an (Montags 7 Uhr). Dann ist der Unterassistent (UA=PJler) entweder im Op eingeteilt oder kann sich selber für eine Abteilung entscheiden. Im Op (OPS) werden die UA in der Unfall,- Viszeral,- Plastische,- Hand,-Gefäss,- endokrinologischen Chirurgie und in der Orthopädie eingesetzt. Die Einteilung erfolgt meistens am frühen Nachmittag des Vortages (im OP-Plan ersichtlich)
Tätigkeiten OP: Hakenhalten, Absaugen, Nähen, aber auch Kameraführung bei lap. Ops (Abhängig von der Motivation und Operateur(-in))
Am ersten Tag bekommen UA ein eigenes Telefon: dort immer erreichbar - Op ruft an, wenn Hilfe benötigt wird/Op anfängt.

Auf den beiden Stationen sind Aufgaben wie Unterstützung der Assistenzärzte oder eign. Betreuung von Patienten erwünscht. Keine Zugänge oder Blutentnahmen (macht alles die Pflege)
Auf Station war die Betreuung teilweise ein wenig Ausbaufähig.
Weitere Bereiche: SDS-Sprechstunde, Ambulanz, Wundsprechstunde.

Spätraport ist jeden Tag um 15:30Uhr und wenn keine weiteren Fortbildungen anstehen ist für UA dann gegen 16 Uhr Feierabend. Ausnahme am Freitag: Nach dem Spätraport noch Wochenendbesprechung mit anschliessendem Essen&Trinken (auch Bier for free)

Fortbildungen: 1-2 die Woche

Arbeitsklima Chirurgie: für chirurgische Verhältnisse sehr freundlich, die meisten erklären viel (bei Interesse) und UA-Koordinator guter Typ!

In die Notaufnahme (Notfall) rotieren die UA immer hin (bei 2 Monaten=2 Wochen). Der Notfall ist sehr gut besetzt - immer mind. 2-3 Oberärzte und ein Chefarzt und 3-4 AA im Tagdienst. Dort sehr gute Betreuung: eigene Patienten in Koordination mit Oberärzten und meist 1-2 Fortbildungen /Woche.
Super nettes Team

Essen: Mensa mit sehr gutem Essen, allerdings kostet ein Menü im Schnitt 12-14 Franken (schon mit Rabatt), für Schweizer Verhältnisse aber eher normal.

Pikett.Dienst (=Bereitschaftsdienst) ca. 4-5 Tage/Monat von 17Uhr-7Uhr morgens: wurde in 2 Monaten 1 x gerufen (im Unispital Zürich wohl sehr viel häufiger)

Für die Pikettdineste bekommen UA Kompensatorisch Tate frei.

Urlaubstage: in der Schweiz verpflichtend sind 1,5 Tage/Monat

Bewerbung
Bewerbung: ein Jahr vorher

Resümee: bin sehr zufrieden mit dem Tertial und kann es weiterempfehlen
-Zürich hat als Stadt viel zu bieten & ist sehr lebenswert aber auch teuer (deswegen zb. viel im Wohnheim gegessen!)
-Die Schweiz ist sehr sehenswert (Berge, Seeen, Städte usw.)
Unterricht
Kein Unterricht
Tätigkeiten
Chirurgische Wundversorgung
Rehas anmelden
Patienten aufnehmen
Patienten untersuchen
Eigene Patienten betreuen
Röntgenbesprechung
Mitoperieren
Briefe schreiben
Notaufnahme
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
16:00 bis 17:00 Uhr
Studientage
Gar nicht
Tätigkeiten
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Mittagessen regelmässig möglich
Kleidung gestellt
Essen frei / billiger
Unterkunft gestellt
Gehalt in EUR
ca. 850

Noten

Stimmung Station
2
Kontakt zur Pflege
3
PJler-Ansehen
2
Stimmung Klinik
1
Unterricht
6
Betreuung
1
Freizeit
1
Lehre auf Station
2
Insgesamt
2

Durchschnitt 2.00