PJ-Tertial Nuklearmedizin in Universitaetsklinikum Essen (9/2019 bis 11/2019)

Station(en)
PET/CT, Poliklinik, SD-Ambulanz, Station
Einsatzbereiche
Poliklinik / Ambulanz / Sprechstunde, Station, Diagnostik
Heimatuni
Essen
Kommentar
Vorab kann ich das Tertial jedem, der sich für Nuk interessiert oder sich immer schon gefragt hat, was man in der Nuklearmedizin so macht, nur empfehlen. Ein sehr nettes und junges Team, in dem die Arbeit wirklich Spaß macht. Man kann von Anfang an recht selbstständig arbeiten, was auch so gewollt ist und sehr geschätzt wird. Trotz der sehr lockeren Atmosphäre, wird einem viel beigebracht, man kann immer nachfragen und es wird sich Zeit genommen alles zu erklären. Man ist von Anfang an in die verschiedenen Bereiche eingeplant, kann jedoch jederzeit Aufenthalte in den einzelnen Abteilungen verlängern/verkürzen, je nach Belieben. Mittagessen findet regelmäßig im Team statt, häufig wird auch zusammen bestellt.

PET-CT:
- Vorbereitung der Patienten (Anamnese,Aufklärung, Viggos legen)
- Befunden von PET CTs mit anschließender Besprechung

Schilddrüsenambulanz:
- Aufnehmen von Patienten
- Sonografieren
- Besprechen von Szintigraphien

Poliklinik:
- Viggos legen
- Patientenaufklärung

Station:
- Aufnehmen / Aufklärung von Patienten
- Viggos legen
Bewerbung
Ich habe recht kurzfristig noch das Wahltertial gewechselt. Da es nicht so häufig gewählt wird, ist denke ich immer eine Stelle frei.
Unterricht
1x / Woche
Tätigkeiten
Poliklinik
Blut abnehmen
Braunülen legen
Patienten aufnehmen
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
15:00 bis 16:00 Uhr
Studientage
1x / Woche frei
Tätigkeiten
Mittagessen regelmässig möglich
Kleidung gestellt
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Gehalt in EUR
560

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
1
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
1
Unterricht
3
Betreuung
1
Freizeit
2
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.20