PJ-Tertial Anästhesiologie in Kantonsspital Frauenfeld (8/2019 bis 10/2019)

Station(en)
OPS
Einsatzbereiche
OP
Heimatuni
Nicht angegeben
Kommentar
Das Anästhesie-Tertial in Frauenfeld war eines meiner besten Praktika im Rahmen meines Studiums. Die Organisation im Vorfeld durch die Chefsekretärin Fr. Tanner war sehr gut und sie war jederzeit bemüht, Fragen zu beantworten, bei der Organisation der Unterkunft behilflich zu sein sowie am ersten Arbeitstag alle notwendigen Dinge zu organisieren, einem alle Mitglieder des Teams vorzustellen und das Gefühl zu vermitteln, dass man mit allen Fragen zu ihr kommen kann. Das Team besteht aus Anästhesiepfleger/innen, Assistenzärzt/innen, Oberärzt/innen und dem Chefarzt.

Man wird jeden Tag im OP eingeteilt, dort hat man vor allem mit Pflege und Oberärzten zu tun, da die Pflege im Kantonsspital Frauenfeld quasi eigenständig Narkosen durchführt. Hier darf man nach kurzer Einarbeitungszeit bereits sehr viele Tätigkeiten durchführen, sei es Venenzugang, Monitoring, Maskenbeatmung oder Intubation. Auch der Kontakt zur Chirurgie und zur OP-Pflege ist großteils sehr freundlich, so dass im OP generell eine gute Stimmung herrscht. Bei Regionalanästhesie darf man den Oberärzten zusehen und bekommt hier auch einiges erklärt. Generell ist das Teaching durch die Pflege, mit der man den Großteil des Tages verbringt, sehr gut. Man bekommt extrem viel erklärt, kann jederzeit Fragen stellen und wird auch extra auf besonders spannende Einleitungen und OPs hingewiesen.

Generell ist die Arbeitszeit bei 45 Stunden pro Woche im Vertrag festgelegt, diese wird auch sehr gut eingehalten. Die Arbeit ist zeitweise etwas stressig, dadurch wird die Hilfe als Unterassistenz aber auch geschätzt und man hat selten das Gefühl unnötig im Weg rumzustehen. Montags gibt es eine Morgenbesprechung (Fortbildung), jeden Nachmittag wird der OP-Plan des nächsten Tages vorbesprochen und einmal pro Woche gibt es eine Fortbildung für Assistenzärzte, an der man auch teilnehmen darf.

Ich würde das Tertial definitiv weiterempfehlen! Meine Unterkunft war im Haus BEO, hier gibt es ein Einzelzimmer mit Bad und Küche um 680 Franken inklusive Endreinigungsgebühr.
Bewerbung
1 Jahr vorher per Mail an das Chefsekreteriat
Unterricht
2x / Woche
Inhalte
Sonst. Fortbildung
Fallbesprechung
Tätigkeiten
Braunülen legen
Dienstbeginn
Vor 7:00 Uhr
Dienstende
16:00 bis 17:00 Uhr
Studientage
Gar nicht
Tätigkeiten
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Kleidung gestellt
Mittagessen regelmässig möglich
Gebühren in EUR
700

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
1
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
1
Unterricht
1
Betreuung
1
Freizeit
2
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.07