PJ-Tertial Innere in Spital Flawil (5/2019 bis 9/2019)

Station(en)
B3, B0, Notfall
Einsatzbereiche
Notaufnahme, Station
Heimatuni
Wuerzburg
Kommentar
Ich kann euch allen ein PJ-Tertial von ganzem Herzen empfehlen.

Das Team ist unglaublich freundlich und man wird super integriert. Man genießt ein hohes Ansehen als Unterassistent/in und darf - je nach Motivation - selbständig arbeiten, wie z.B. in der Notaufnahme eigene PatientInnen betreuen inklusive allem drum und dran, wie z.B. Anmeldungen von Untersuchungen, aBGAs durchführen usw. Jeder Station bzw der Notaufnahme ist ein eigener Oberarzt (Kaderarzt) zugeordnet, welchen man jederzeit anrufen und erreichen kann, was wirklich toll ist. Der Kontakt zur Pflege ist ebenfalls super freundlich und angenehm.
Ich habe nach kurzer Zeit sehr selbständig - natürlich immer in Rücksprache mit Assistenz- und Kaderarzt - eigene PatientInnen von Anfang bis Ende betreut
,was unglaublich viel Spaß gemacht hat. Die Arbeitszeiten sind von ca 7:45 bis 17:30 Uhr, ich war aber oft länger da (wollte ich selbst so, wenn viel in der Notaufnahme zb los war). Die Zeit wird elektronisch erfasst, Überstunden können in Freizeit abgefeiert werden. Mittags gehen alle gemeinsam in der tollen Spitalkantine bzw. Restaurant essen. In der Inneren Medizin gibt es 1 große Station, die von zwei ÄssistenzärztInnen betreut wird, eine Schmerz/- und Palliativ Station und den sog. Notfall (=Notaufnahme). Ich war mit einer anderen Unterassistentin die 4 Monate vor Ort, wir haben selbst frei entschieden, wo wir wann hinmöchten. Dienstag früh ist Journal Club, bei welchem immer aktuelle Paper vorgestellt werden, man selbst hält auch gegen Ende des Tertials einen Vortrag :) am Mittwoch Mittag ist eine Weiterbildung für die Assistenzärzte, die interessant ist - die Themen wechseln immer.

Unterkunft: es gibt eine Personalwohnung in Flawil mit drei Zimmern. Wirklich groß und alles vorhanden was man braucht, ich habe mich wohl gefühlt, kostet 370 CHF.

Umgebung: die Umgebung ist toll, mit Zug/Auto ist man in 25 min am Berg zum wandern, St Gallen ist 15 min entfernt. Rund um Flawil: Super zum spazieren und joggen, zb zum Kloster Magdenau gleich in der Nähe :)

Alles in allem war es mein bestes Tertial und ich wollte sogar dort anfangen nach meinem PJ zu arbeiten, habe dies nur aus privaten Gründen, wie z.B. meinem Partner, nicht gemacht. Eventuell komme ich aber doch noch, wer weiß ;)

Ich danke dem gesamten (!) Team für die unvergesslichen 4 Monate, es war so toll bei euch!

Bewerbung
2 Jahre im Voraus
Unterricht
1x / Woche
Inhalte
Sonst. Fortbildung
Tätigkeiten
Eigene Patienten betreuen
Patienten untersuchen
Untersuchungen anmelden
EKGs
Briefe schreiben
Notaufnahme
Patienten aufnehmen
Röntgenbesprechung
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
17:00 bis 18:00 Uhr
Studientage
Gar nicht
Tätigkeiten
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Gehalt in EUR
1000

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
1
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
1
Unterricht
2
Betreuung
1
Freizeit
2
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.13