PJ-Tertial Anästhesiologie in Sankt Elisabeth Hospital Guetersloh (7/2019 bis 10/2019)

Station(en)
OP, Intensiv, NEF
Einsatzbereiche
Station, OP
Heimatuni
Muenster
Kommentar
Mit Abstand beste Betreuung, die ich jemals hatte! Regelmäßige Fortbildungen, praktische Anleitungen mit stets der Möglichkeit Fragen zu stellen. Überwiegend Betreuung durch Oberärzte, Fachärzte oder erfahrene Assistenzärzte (je nachdem wo). Möglichkeit auch viel selbst zu machen (z.B. Spinalanästhesie, Regionalverfahren). Super Chef, der sich auch nicht zu schade ist mit PJlern Einzelunterricht zu machen, ebenso die Oberärzte. Super Einbindung ins Team, respektvoller Umgang miteinander, man wird nicht nur als "der Student" gesehen, sondern als angehender Kollege. Möglichkeit zur Notarztbegleitung.
Trotz teils stressiger Arbeit (der ubiquitäre Personalmangel) haben sich immer Leute gefunden, die einem Fragen beantwortet haben, oder auch mal eben kurz ein Seminar aus interessanten Fragen aufgebaut haben. Auch interdisziplinäre Fortbildungen (z.B. wurde ich auch informiert, als in der Nephro eine seltene Erkrankung festgestellt und daraus eine Fallvorstellung spontan gemacht wurde)

Von meiner Seite eine glatte und hochverdiente 1,0! Vielen Dank nochmal
Unterricht
3 x / Woche
Inhalte
Repetitorien
Sonst. Fortbildung
Fallbesprechung
Prüfungsvorbereitung
Bildgebung
Tätigkeiten
Briefe schreiben
Untersuchungen anmelden
Braunülen legen
Patienten untersuchen
Punktionen
Eigene Patienten betreuen
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
15:00 bis 16:00 Uhr
Studientage
Frei verfügbar
Tätigkeiten
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Mittagessen regelmässig möglich
Kleidung gestellt
Essen frei / billiger
Gehalt in EUR
20€/Tag

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
1
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
1
Unterricht
1
Betreuung
1
Freizeit
1
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.00