PJ-Tertial Innere in Spital Tiefenau (3/2019 bis 6/2019)

Station(en)
allgemeine Innere, Notaufnahme, Kardiologie, Pulmologie
Einsatzbereiche
Notaufnahme, Station
Heimatuni
Nicht angegeben
Kommentar
Leider kein so tolles Tertial, vielleicht waren meine Erwartungen zu hoch, da hier nur positives Stand...
Die Assistenten sind zwar alle sehr nett, aber man darf außer auf der "Notaufnahme" nicht wirklich viel machen und läuft zumeist nur mit und erledigt vor allem Botengänge. Auch wenn man sich ständig anbietet Patienten mitbetreuen zu wollen und zu können wird dies praktisch nie angenommen. Zur Verteidigung muss man natürlich sagen, dass die Schweizer das PJ an sich nicht kennen und auch nicht wissen, was wir da lernen sollen. Die Schweizer Studenten sind offensichtlich zufrieden mitlaufen zu dürfen, mir hat es nicht gereicht, da ich so praktisch nichts gelernt habe.
Ich hatte wirklich sehr viel Lust auf Innere, nach diesem Tertial werde ich aber definitiv kein Internist.
Bewerbung
Ein Jahr im Voraus.
Unterricht
5x / Woche
Inhalte
Fallbesprechung
EKG
Repetitorien
Tätigkeiten
Briefe schreiben
Notaufnahme
Untersuchungen anmelden
Eigene Patienten betreuen
EKGs
Botengänge (Nichtärztl.)
Patienten untersuchen
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
17:00 bis 18:00 Uhr
Studientage
Gar nicht
Tätigkeiten
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Kleidung gestellt
Gehalt in EUR
1000

Noten

Stimmung Station
3
Kontakt zur Pflege
2
PJler-Ansehen
4
Stimmung Klinik
3
Unterricht
2
Betreuung
4
Freizeit
3
Lehre auf Station
3
Insgesamt
4

Durchschnitt 3.33