PJ-Tertial Gynäkologie in Olgahospital Stuttgart (7/2019 bis 10/2019)

Station(en)
MB 52/51, Kreißssaal, Ambulanzen
Einsatzbereiche
OP, Station, Poliklinik / Ambulanz / Sprechstunde, Notaufnahme
Heimatuni
Tuebingen
Kommentar
Ich hatte ein super Tertial in der Frauenklinik im Olgahospital.

Pj Unterricht in der Gyn selbst gibt es nicht, allerdings kann man zu jedem anderen Unterricht für PJler des gesamten Klinikum Stuttgarts gehen.

Zum Tagesablauf:
Wie mein Vorredner schon erwähnt hat, ist man als Pjler zwar für die ganzen Blutentnahmen zuständig, die aber meiner Meinung nach machbar sind.
Ich war zwar fast alleine das ganze Tertial, habe aber Unterstützung von den Ärzten bekommen und wenn noch Famulanten da waren war es überhaupt kein Problem. Manchmal ist es aber in der Tat nervig, wenn man ständig weggerufen wird oder ewig braucht, man kann aber auch definitiv sagen wenn es gerade nicht geht.
Danach konnte ich mich eigentlich komplett frei selbst irgendwo zuteilen. Manchmal wäre es schöner gewesen, man wäre fest irgendwo eingeplant gewesen und hätte so "seine" Aufgabe irgendwie gehabt. Andererseits ist es auch cool einfach jeden Tag neu entscheiden zu können, was man gerade sehen möchte bzw wo man noch mehr Bedarf hat irgendwas zu lernen.

In der Gynäkologie war ich dann häufig bei Visite und danach habe ich die übliche Stationsarbeit mitgemacht (Nierensonos, Briefe schreiben, Aufnahmen..)
Man kann aber auch direkt in den OP oder in die Ambulanz wo es mir eigentlich am meisten gefallen hat. (Hier darf man auch selbst Patienten untersuchen, schallen usw)
In der Geburtshilfe konnte ich auch jeden Tag frei entscheiden was ich machen wollte : Risikoschwangerenstation, Kreißssaal, Schwangerenambulanz oder Wochenstation. Ich würde außerdem empfehlen mal einen Nachtdienst mitzumachen hier kann man eher noch die Spontangeburten begleiten und ist nicht immer bei den Sectios beschäftigt.

Auf allen Stationen bzw Ops darf man meiner Meinung nach extrem viel machen wenn man die nötige Innitiative zeigt. Das Team von Chef bis Assistenzarzt ist wirklich nett und bezieht einen immer mit ein! Vor allem die Assistenzärzte hier waren super und ich bin jeden Tag gerne dort hingegangen.
Mich persönlich hat das Tertial bestärkt mich für die Gynäkologie zu entscheiden, ich habe extrem viel gelernt und besonders nette Menschen kennengelernt.
Unterricht
5x / Woche
Inhalte
Fallbesprechung
EKG
Patientenvorstellung
Prüfungsvorbereitung
Repetitorien
Sonst. Fortbildung
Tätigkeiten
Mitoperieren
Chirurgische Wundversorgung
Notaufnahme
Braunülen legen
Untersuchungen anmelden
Patienten untersuchen
Eigene Patienten betreuen
Blut abnehmen
Briefe schreiben
Patienten aufnehmen
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
15:00 bis 16:00 Uhr
Studientage
Gar nicht
Tätigkeiten
Essen frei / billiger
Mittagessen regelmässig möglich
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Kleidung gestellt
Gehalt in EUR
400

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
2
PJler-Ansehen
2
Stimmung Klinik
1
Unterricht
2
Betreuung
1
Freizeit
2
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.27