PJ-Tertial Anästhesiologie in Kantonsspital Baden (7/2019 bis 10/2019)

Station(en)
Op
Einsatzbereiche
OP, Poliklinik / Ambulanz / Sprechstunde
Heimatuni
Nicht angegeben
Kommentar
Ich durfte 1 Tertial auf der Anästhesie in Baden verbringen und ich bin unglaublich dankbar, für die lehrreiche Zeit und die praktischen Erfahrungen, die ich dort sammeln durfte.
Man bekommt eine 3 wöchige Einführung, danach fängt man an, Narkosen selbstständig zu betreuen, die ein- und ausleitungen erfolgen immer mit einem OA und auch wenn man Probleme intraoperativ hat, kann man jederzeit jdn anrufen, sodass innerhalb weniger Sekunden jdn da ist.
Die Pflege ist super fit, und man kann sehr viel lernen und auch das Ärzteteam ist sehr nett und es herrscht ein angenehmes Klima untereinander. Am Anfang ist man natürlich total überfordert, aber nach ein paar Wochen bekommt man Routine und immer mehr Selbstbewusstsein.
Wenn man Anästhesie auch später machen will, ist dies der perfekte PJ Platz. Man fühlt sich als Uhu fast wie ein Assistenzarzt und ausserdem wird man ernst genommen und im Team geschätzt. Ich habe bis jetzt noch von keinem Krankenhaus gehört, bei dem UHUs komplett selbständig Narkosen machen dürfen und so viel Verantwortung bekommen.
Man arbeitet meist bis 17.30, dh, dass man nur am Wochenende wirklich Freizeit hat. Dafür ist die Lernkurve extrem steil.
Ich würde immer wieder nach Baden gehen.
Bewerbung
Fast 2,5 Jahre vorher im Sekretariat Anästhesie
Unterricht
4x / Woche
Inhalte
Sonst. Fortbildung
Tätigkeiten
Punktionen
Eigene Patienten betreuen
Dienstbeginn
Vor 7:00 Uhr
Dienstende
17:00 bis 18:00 Uhr
Studientage
Gar nicht
Tätigkeiten
Kleidung gestellt
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Unterkunft gestellt
Mittagessen regelmässig möglich
Essen frei / billiger
Gehalt in EUR
1200
Gebühren in EUR
450

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
1
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
1
Unterricht
3
Betreuung
1
Freizeit
3
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.27