PJ-Tertial Anästhesiologie in Klinikum St. Elisabeth (8/2019 bis 10/2019)

Station(en)
OP, Intensiv
Einsatzbereiche
Station, OP
Heimatuni
Regensburg
Kommentar
Pro:
- je nach Intresse Intensivstation oder OP möglich (ich war in diesem Tertial der einzige PJler, konnte mir aussuchen wann und wie lange ich OP oder Intensiv wollte)
- Möglichkeit an Schmerzvisiten teilzunehmen
-super nettes Team, erklären gerne und zeigen viel
- man kann je nach Interesse und Motivation viel machen (Einleiten, Intubieren, ZVK, Shaldon, Arterie, Pleurapunktion, Sonographie üben auf Intensiv, Patientenuntersuchung/ -aufnahme auf Intensiv, Notarztdienst)
- wenn man mehr Lust auf Einleiten und Intubieren hat, ist man an keinen Saal gebunden, sondern kann durchwechseln
Unterricht
2x / Woche
Inhalte
Sonst. Fortbildung
Bildgebung
Fallbesprechung
Tätigkeiten
Briefe schreiben
Patienten untersuchen
Blut abnehmen
Untersuchungen anmelden
Braunülen legen
Punktionen
Patienten aufnehmen
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
Vor 15:00 Uhr
Studientage
Gar nicht
Tätigkeiten
Essen frei / billiger
Unterkunft gestellt
Kleidung gestellt
Mittagessen regelmässig möglich
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Gehalt in EUR
450

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
1
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
1
Unterricht
2
Betreuung
1
Freizeit
1
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.07