PJ-Tertial Allgemeinchirurgie in Klinikum St. Elisabeth (3/2019 bis 5/2019)

Station(en)
13
Einsatzbereiche
Poliklinik / Ambulanz / Sprechstunde, OP, Notaufnahme, Station
Heimatuni
Regensburg
Kommentar
Pro:
-Station verfügt über Blutabnahmedienst
- Verbandswechsel ist PJ-Aufgabe (bekommt man anfangs gezeigt, bei Unsicherheiten kann man jederzeit fragen)
- OP ist kein muss (außer Strumen und größere OPs, je nach Personalsituation) , wenn man Lust hat kann man sich jederzeit einteilen lassen und kann teilweise als erste Assistenz manches unter Aufsicht selber machen
- Notaufnahme ist nicht als Rotation vorgesehen, aber wenn auf Station oder OP nichts spannedes zu tun ist, kann man dort vorbeischauen
- es gibt die Möglichkeit Dienste mitzumachen
-eine Rotation in die Gefäßchirurgie ist möglich (empfehlenswert)
- Je nach Lust und Laune, bzw. OP-Programm oder anfallenden Aufgaben ist schon mal zwischen 13- 14 Uhr Schluss ;)

Kontra:
- wenn nur ein PJler auf Station ist, steht man sehr oft in Strumen
Unterricht
2x / Woche
Inhalte
Fallbesprechung
Sonst. Fortbildung
Bildgebung
Tätigkeiten
Mitoperieren
Chirurgische Wundversorgung
Notaufnahme
Röntgenbesprechung
Untersuchungen anmelden
Braunülen legen
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
Vor 15:00 Uhr
Studientage
1x / Woche frei
Tätigkeiten
Kleidung gestellt
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Mittagessen regelmässig möglich
Unterkunft gestellt
Essen frei / billiger

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
1
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
1
Unterricht
2
Betreuung
1
Freizeit
1
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.07