PJ-Tertial Orthopädie in Spital Walenstadt (7/2019 bis 9/2019)

Station(en)
Orthopädie/Unfallchirurgie
Einsatzbereiche
Poliklinik / Ambulanz / Sprechstunde, Station, OP, Diagnostik
Heimatuni
Nicht angegeben
Kommentar
Während meines chirurgischen Tertials im Spital Walenstadt hatte ich auch die Möglichkeit für eine kurze Zeit in die Orthopädie zu rotieren. Das ständige Team besteht aus dem leitenden Arzt Dr. Pascal Gerhard, zwei Oberärzten und vier Assistenzärzten. Hinzu kommen spezialisierte Oberärzte (bspw. Knie oder Schulter) aus der Spitalregion, die tageweise in der Klinik operieren oder Sprechstunde halten.

Aufgaben:
- 1. oder 2. Assistenz im OP (Fragen erwünscht, Nähen möglich)
- Visite (Dokumentation)
- Voruntersuchungen (Anamnese, körperliche Untersuchung, Aufklärung, Verfassen eines Berichtes)
- Arbeiten auf dem Notfall (Patienten selbständig betreuen inkl. vollständiger Wundversorgung)
- In der Sprechstunde der Oberärzte zuschauen (lehrreich!)

Pro:
- Junges, sehr nettes und engagiertes Team, das bemüht ist den Unterassistenten etwas beizubringen
- Kleines Team (persönlicher Umgang, gemeinsame Freizeitaktivitäten möglich)
- Angenehme Atmosphäre und respektvoller Umgang
- Guter Kontakt zur Pflege (insb. auf dem Notfall)
- 2x pro Woche Morgenfortbildung
- Fragen, konstruktive Kritik und Anregungen sind jeder Zeit erwünscht
- Hoher Freizeitwert (Sommer: Wandern, zahlr. Aktivitäten am See (Schwimmen, Volleyball etc.))

Contra:
- Wenige Patienten/OPs (bedingt durch das Sommerloch und geschlossene OP-Säle) und dadurch viel Leerlauf (tageweise gab es keine OPs und auch sonst wirklich nichts zu tun). Resultat: Viel Freizeit, aber eingeschränkter Wissenszuwachs.
- Zeitweise zu viele Unterassistenten auf der Chirurgie/Orthopädie (zu wenige Aufgaben)
- Kein regelmässiger PJ-Unterricht (Nahtkurs soll kommen)

Fazit:
- Insgesamt schöne Zeit auf der Orthopädie
- Empfehlung: Wer viel Freizeit möchte, die Berge/den See geniessen möchte und ein wenig Orthopädie-Luft schnuppern möchte ist hier im Sommer genau richtig. Für alle, die ein grosses Interesse an der Orthopädie haben, viel arbeiten und lernen möchten, sollen während der Skisaison (Dez.- Mitte März) kommen

Tipp Bewerbung:
- Wer explizit in die Orthopädie möchte (PJ oder Famulatur), soll sich nicht über die Chirurgie, sondern direkt über die Orthopädie bewerben (s.u.).
- Zu der Orthopädie gehört auch die Unfallchirurgie. Daher kann man sich die Zeit als rein chirurgisches Tertial anrechnen lassen und bekommt auch die entsprechende Unterschrift (explizit vom Chef bestätigt)
- Bewerbungen direkt an pascal.gerhard@srrws.ch, karin.haas@srrws.ch oder orthopädie.walenstadt@srrws.ch

Bewerbung
1-2 Jahre im voraus, aber auch spontan möglich.
Unterricht
Kein Unterricht
Tätigkeiten
Chirurgische Wundversorgung
Poliklinik
Briefe schreiben
Mitoperieren
Notaufnahme
Eigene Patienten betreuen
Röntgenbesprechung
Patienten aufnehmen
Patienten untersuchen
Botengänge (Nichtärztl.)
Untersuchungen anmelden
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
15:00 bis 16:00 Uhr
Studientage
Gar nicht
Tätigkeiten
Mittagessen regelmässig möglich
Kleidung gestellt
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Unterkunft gestellt
Gehalt in EUR
ca. 950
Gebühren in EUR
ca. 320 fürs Wohnheimszimmer

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
2
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
2
Unterricht
3
Betreuung
1
Freizeit
1
Lehre auf Station
2
Insgesamt
2

Durchschnitt 1.80