PJ-Tertial Urologie in Staedtisches Klinikum Goerlitz (5/2019 bis 9/2019)

Station(en)
A1
Einsatzbereiche
Station, Poliklinik / Ambulanz / Sprechstunde, OP, Diagnostik, Notaufnahme
Heimatuni
Dresden
Kommentar
Uroooooologie - einmal das Komplettpaket!

Ich hatte mein erstes (Wahl-)Tertial in der Urologie im Städtischen Klinikum Görlitz.


Warum gerade in Görlitz am Städtischen Klinikum?
Das Klinikum Görlitz ist Lehrkrankenhaus der TU Dresden und mit 650 Betten ein kleineres Haus als eine Uniklinik, aber auch kein kleines Provinzhaus. Da ich an ein "kleineres" (im Vergleich zur Uniklinik) Haus wollte, erfüllte Görlitz diesen Punkt schonmal. Seit 2017 ist Herr PD Dr. Novotny Chefarzt in der Urologie des Klinikums. Er war lange Zeit als Oberarzt im Uniklinikum Dresden tätig und war dort schon durch seine operativen Fähigkeiten und seine sympathische Art bekannt.
Da dacht ich mir - ich frag mal an, ob ich mein PJ dort absolvieren kann! Und es hat geklappt :)


Was waren meine Aufgaben in der Urologie in Görlitz?
- Grundsätzlich dürft ihr in jeden Bereich der Urologie (OP, Ambulanz, Station), je nachdem was ihr Euch wünscht bzw. welche Aufgaben gerade anfallen.
- Der Tag beginnt ca. 7.30 Uhr mit der Morgenbesprechung. Dabei werden die im Dienst aufgenommen Patienten und die Patienten von Station besprochen. Danach gehts entweder gleich zur OP oder auf Station zur Visite. Während der Visite könnt ihr diese selbst am PC dokumentieren und unter Anleitung eines Arztes z.B. weiterführende Untersuchungen anordnen.
- danach gehts daran die Visite auszuarbeiten und die neuen Patienten aufzunehmen. Die Patientenaufnahme erfolgt teilweise ein paar Tage vor dem stationären Aufenthalt, damit alle Untersuchungen vorbereitet werden können (finde ich strategisch prima). Ihr untersucht die Patienten körperlich und mit Ultraschall, checkt und bereitet alle Unterlagen vor und stellt den Patienten dann einem Arzt von Station vor und dann darf der Patient weiter z.B. zur Anästhesie.
- Falls ihr im OP seid, kommt es recht häufig vor, dass ihr erste Assistenz seid. Das ist natürlich zum Lernen spitze, da ihr alles direkt mitbekommt und direkt mitarbeitet. Ansonsten könnt ihr bei Interesse immer zu jeder OP am Tisch dazu, ist wirklich alles sehr locker. Zunähen ist möglich, wenn ihr wollt.
- Stationsarbeit (Flexülen legen, Blutabnehmen bei schwierigeren Pat., Katheter anspülen)
-Ambulanz: Teilnahme an Konsilen, Urodynamik, Zystoskopie, Prostatabiopsie UND Teilnahme an ambulanten OPs (Vasektomie, Zirkumzision, TUR-Blase/Prostata, DJ-Einlage/Wechsel,...) und das als erste Assistenz :)
- Klinikinterne Fortbildungen dürft ihr auch selbst zu einem selbstgewählten urologischen Thema halten


Was fand ich besonders gut in der Urologie in Görlitz?
- Ihr könnt IMMER alle ansprechen, wenn ihr etwas nachfragen möchtet. Es gab keinen Moment, wo mich jemand schief angeschaut hat, wenn ich mal etwas nachgehakt habt - und das habe ich oft :D
- Kleines Team (wo ich da waren 7 Ärzte insgesamt eingeplant). Somit ergab sich ein sehr angenehmes Klima, da Eure Arbeit als PJler bei Ärzten (wie auch bei den Mitarbeitern der Pflege) geschätzt wurde und ihr somit auch Arbeit verantwortungsvoll übernehmen könnt.
- Arbeitsklima zu Pflege und Ärzten wirklich locker, und immer respektvoll. Ich fühlte mich stets gut aufgehoben :)
- Organisation durch den Chefarzt, Sekretärin, Ärzte war prima: Alle notwendigen Dokumente und Termine wurden für den ersten Tag vorbereitet.
- Interne Fortbildungen jeden Dienstag mit kleinen, aktuellen Themen, die wieder neuen Input gegeben haben
- Sehr gut ausgestattener OP- bzw. Ambulanz-Saal
- PJ-Weiterbildung immer mittwochs. Fanden meist statt. Dabei rotiert man wöchentlich auf andere Stationen und es werden z.B. Patientenfälle besprochen, Sono geübt, Geräte vorgestellt, Antibiotikatherapie besprochen etc. Waren wirklich lehrreich!
- Grenze zu Polen: Einmal über die Brücke und ihr seid in Polen. Da könnt ihr gut essen, für wenig Geld. Neben anderen preislichen Erleichterungen, kann man in Görlitz auch in der Freizeit ein paar Sachen erleben (Berzdorfer See, Landskron Brauerei, etc.)


Was fand ich gar nicht gut während des PJs?
- Das Negative betrifft zwei Sachen, die aber nicht das Medizinische betreffen, sondern:
1) Unterkunft: Laut Internetpräsenz des Klinikum Görlitz ist eine kostenlose Unterkunft möglich. Leider ist dies nicht der Fall gewesen. Es wird ein Zimmer im Vogtshof Görlitz angeboten, welches pro Tag bezahlt wird und im Monat ca. 330 EUR kostet. Das ist für ein Studentenheimzimmer, welches tatsächlich viel Komfort bietet, jedoch Bad und Küche geteilt wird, einfach viel Geld meines Erachtens. In Görlitz bekommt ihr nach meinen Recherchen teilweise kleine Unterkünfte für weniger Geld. Leider hatte ich mich auf die Empfehlung der Personalabteilung verlassen. Problem war vor allem aber, dass es in der Woche 2 Clubtage gibt - soweit ich das verstanden habe. Es gibt einen Studentenclub gleich im Wohnheim. Es kam somit teilweise wöchentlich vor, dass Parties bis 5.00 Uhr gefeiert wurden und somit ein vernünftiger Schlaf nicht möglich war. Klar, die Gastgeber waren im Gespräch dann einsichtig, jedoch finde ich es schwierig jedes Mal bei solchen Veranstaltungen herunterzugehen und um Rücksicht zu bitten. Rückmeldung diesbezüglich wurden von der Personalabteilung leider dann nicht wirklich ernst genommen. Somit: Kümmert Euch um eine andere Unterkunft, wenn möglich!
2) Bezahlung: Laut Internetpräsenz wird mit Zahlung des Baföghöchstsatz und Verpflegungspauschale (und eventueller kostenloser Unterkunft) geworben. Es ist tatsächlich etwas kryptisch geschrieben. Fakt ist, dass ihr 649 EUR pro Monat bekommt. Davon bezahlt ihr alle anfallenden Kosten. Der seit August 2019 neu festgelegte Baföghöchstsatz soll erst ab WS 19/20 gezahlt werden...


Mein Fazit:
Die Urologie im Klinikum Görlitz empfehle ich sehr gern weiter - ich würde mich immer wieder entscheiden mein PJ-Tertial in dieser Abteilung zu absolvieren. Besonders hat mir das Arbeitsklima innerhalb der Kollegen gefallen. Außerdem konnte ich einen sehr guten Einblick in das Fach der Urologie bekommen. Vor allem bedanke ich mich nochmal beim Chefarzt für die tolle Organisation und beim gesamten Team für die stetige Unterstützung. Man spürt, dass durch den neuen Chef neuer Wind gekommen ist; das bestätigen einem auch die Schwestern/Pfleger und ärztlichen Kollegen. Damit steht auch die Ausbildung von Studenten wieder an wichtiger Stelle!

Mir hat es wirklich viel Spaß bereitet und Urologie steht nun bei mir auf der Liste auch mit oben :)

Falls ihr Interesse habt -> Die Urologie sucht immer gern interessierte Famulanten und PJler. Es lohnt sich :)
Bewerbung
Bewerbung über Pj-Portal, das seit unserem Jahrgang/Turnus in Dresden angewendet wird.

Görlitz und vor allem auch die Uro freuen sich über jeden Pjler - wirklich :)
Unterricht
1x / Woche
Inhalte
Sonst. Fortbildung
Repetitorien
Fallbesprechung
Bildgebung
Patientenvorstellung
Tätigkeiten
Briefe schreiben
Eigene Patienten betreuen
Poliklinik
Blut abnehmen
Chirurgische Wundversorgung
Patienten aufnehmen
Mitoperieren
Röntgenbesprechung
Braunülen legen
Untersuchungen anmelden
Notaufnahme
Patienten untersuchen
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
15:00 bis 16:00 Uhr
Studientage
Gar nicht
Tätigkeiten
Kleidung gestellt
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Gehalt in EUR
649
Gebühren in EUR
330 Zimmer. und weitere Kosten

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
1
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
1
Unterricht
1
Betreuung
1
Freizeit
2
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.07