PJ-Tertial Innere in Hegau-Klinikum Singen (5/2019 bis 9/2019)

Station(en)
Gastro/Onko, Kardiologie, Intensivstation, Notaufnahme
Einsatzbereiche
Notaufnahme, Diagnostik, Station
Heimatuni
Saarbruecken
Kommentar
Super Betreuung, Integration ins Team, kein Hyrarchie-Denken, super Organisation, keine nebenärztlichen Aufgaben (sogar einen Blutabnahmedienst gibt es), Betreuung eigener Patienten

5 Dienste sind Pflicht, ab da gute Entlohnung der Dienste in der Notaufnahme

500 Euro/Monat, super 1-Zimmer-Wohnung im Personalwohnheim neben der Klinik (teils sogar mit Balkon), Essen und Kleidung frei, unkomplizierte Organisation!

Freizeit geht natürlich besonders im Sommer nicht unter: man braucht mit dem Auto/Zug ca 15 Minuten zum See.

Zusammenfassend hatte ich ein super tolles Tertial in Singen mit sofortiger Integration und super netten Ärzten!

Noch ein paar Verbesserungsvorschläge:
PCs und Programmzugänge für Pjler, Fortbildungen am besten in die Arbeitszeit integrieren (derzeit von 16-18:30 Uhr Mo, Di, Do)
Unterricht
3 x / Woche
Inhalte
Sonst. Fortbildung
EKG
Tätigkeiten
Braunülen legen
Untersuchungen anmelden
Notaufnahme
Briefe schreiben
Rehas anmelden
Patienten aufnehmen
Röntgenbesprechung
Patienten untersuchen
EKGs
Eigene Patienten betreuen
Punktionen
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
16:00 bis 17:00 Uhr
Studientage
Gar nicht
Tätigkeiten
Kleidung gestellt
Essen frei / billiger
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Mittagessen regelmässig möglich
Unterkunft gestellt
Gehalt in EUR
500

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
1
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
1
Unterricht
3
Betreuung
1
Freizeit
1
Lehre auf Station
2
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.20