PJ-Tertial Innere in Klinikum Traunstein (5/2019 bis 9/2019)

Station(en)
Kardio 1/3, Onkologie 1/5, INA, Palliativ 5/3
Einsatzbereiche
Notaufnahme, Station, Diagnostik
Heimatuni
LMU Muenchen
Kommentar
Ich kann nur empfehlen das Innere Tertial in Traunstein zu machen!
Das PJ in der Klinik ist sehr gut organisiert. Es gibt einen PJ-Beauftragten für die Inneren-PJler der sich super kümmert und jeden Wunsch möglich macht und bei Problemen jederzeit erreichbar ist.
Ich wurde als PJler in allen Bereichen freundlich ins Team aufgenommen und nirgends als selbstverständliche Arbeitskraft gesehen. Man konnte immer mit zur Visite gehen und wenn man möchte eigene Patienten betreuuen; zwischendurch war es immer möglich in die Funktion zu gehen und beim Herzkatheter, EKG, Herzecho, Sono, Endoskopie usw. zuzuschauen und mitzumachen (auch disziplinübergreifend). Zudem gutes Teaching durch Stations- und Oberärzte im Stationsalltag.
Für die Blutentnahmen und Viggos gibt es vormittags nette MFAs, denen man aber wenn man üben möchte jederzeit Blutentnahmen etc. abnehmen kann - aber nicht muss.
PJ Fortbildungen mehrmals wöchentlich (2x Anästhesie, 1x Innere, 1 x Pädiatrie, 1x Chirurgie, ...), wovon zumindest Anästhesie und Innere super sind und wirklich IMMER stattfinden.
Man kann sich vorab zwei Bereiche der Inneren aussuchen (aus Gastro, Kardio, Onko, Nephro) in die man für je ca. 6 Wochen rotiert. Zudem geht man 2 Wochen in die Notaufnahme, 1 Woche zu den Diabetologen und kann wahlweise noch 1 Woche auf die Palliativstation.
Teilnahme an Wochenend- oder Hausdiensten nach Absprache jederzeit möglich und sehr zu empfehlen.
Mittagessen gibts zum Mitarbeiterpreis und fast immer möglich. Kleidung, Spind, Namensschilder usw. werden gestellt.
Wohnen ist bei vorheriger Anmeldung kostenlos im Personalwohnheim möglich. Hier hat jeder ein 1-Zimmer-Appartment mit kleiner Küchenzeile und eigenem Bad - alles super in Schuss. Dadurch dass alle im Wohnheim wohnen gibt es eine tolle PJler-Gemeinschaft und bei der tollen Umgebung kann man sich auch außerhalb der Klinik ein durchaus angenehmes Tertial machen. Wer gerne wandert, radelt, schwimmt, am See chillt, in Salzburg bummelt, ... ist hier genau richtig!
FAZIT: Alles in allem ein sehr lehrreiches und schönes Tertial und nur zu empfehlen!
Bewerbung
Bewerbung über reguläres Bewerbungsverfahren der LMU
Unterricht
4x / Woche
Inhalte
Repetitorien
Patientenvorstellung
Fallbesprechung
Sonst. Fortbildung
Tätigkeiten
EKGs
Patienten untersuchen
Notaufnahme
Braunülen legen
Briefe schreiben
Untersuchungen anmelden
Blut abnehmen
Patienten aufnehmen
Punktionen
Eigene Patienten betreuen
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
15:00 bis 16:00 Uhr
Studientage
Gar nicht
Tätigkeiten
Mittagessen regelmässig möglich
Kleidung gestellt
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Unterkunft gestellt
Gehalt in EUR
400

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
1
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
1
Unterricht
1
Betreuung
1
Freizeit
1
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.00