PJ-Tertial Pädiatrie in Kliniken St. Elisabeth Neuburg a.d. Donau (5/2019 bis 9/2019)

Station(en)
Allgemeinpädiatrie (St. 15) und Neonatologie / Intensiv (St. 16)
Einsatzbereiche
Poliklinik / Ambulanz / Sprechstunde, Notaufnahme, Station, Diagnostik
Heimatuni
Erlangen
Kommentar
Ein wirklich tolles PJ-Tertial in der Pädiatrie!

Als PJ-Student startet man auf der Station 15 mit Allgemeinpädiatrie. Hier lernt man, Kinder zu untersuchen, kann Blutentnahmen / Nadellegen üben und Arztbriefe schreiben. Bei den Visiten ist man mit dabei und kann jederzeit in die Funktionsbereiche (Sono, Röntgen etc.) mitgehen. Seit April ist Frau Dr. Barbaric die neue Stationsoberärztin -mit ihr war ich viel in der Endoskopie.

Als nächstes geht es auf Station 16 in die Neonatologie - auch hier erwartet euch eine spannende Zeit, in der man viel Neues lernen kann (z.B. Hüft-Sonos machen und die U2 / U3 unter Aufsicht machen).

Seine Rotation kann man auch in Absprache mit dem Chef selbst planen. Ich war gegen Ende meines Tertiales viel in der Notaufnahme und bei den Sectios / Geburten mit dabei.

Das gesamte Team von der Pflege über die Assistenzärzte / Oberärzte bis hin zum Chefarzt ist wirklich sehr nett und stets bemüht, euch als PJler etwas beizubringen. Auch in stressigen Situationen wird man nicht weggeschickt. Während meiner Zeit in Neuburg herrschte ein wirklich sehr angenehmes Arbeitsklima trotz vieler Patienten.

Frau Schäffer (Chefsekretärin) organisiert das gesamte Tertial sehr gut, ist super nett und man kann jederzeit bei Wünschen (Fehl- oder Urlaubstage, Rotation etc.) bei ihr vorbeischauen. Am Besten vor PJ Start kurz anrufen.

Die Klinik stellt für den Zeitraum des Tertials eine Wohnung im Wohnheim (leider ohne Internet). Es gibt eine PJ-Vergütung und man kann kostenlos Frühstücken und Mittagessen.

Neu seit diesem Tertial: CA Dr. Seeliger bespricht mit den PJlern einmal pro Woche einen Fall aus dem Fallbuch Pädiatrie (Elsevier) - hier stellt er auch Fragen und man kann so ein bisschen den Stress im Examen üben - aber keine Panik, das ganze ist sehr locker und man kann eine Menge lernen.

Abschließend kann ich jedem, der sich für ein Tertial in der Pädiatrie interessiert, das Klinikum in Neuburg nur empfehlen. Es gibt "zwar" keine Onko- / Nephrologie, aber man lernt hier dafür die gesamte Breite der Allgemeinpädiatrie kennen und kranke Kinder gut zu untersuchen sowie klinisch einzuschätzen.

Ich wünsche euch eine schöne Zeit in Neuburg und ein tolles PJ-Tertial (:
Bewerbung
Unkompliziert über das Studiendekanat der Uni Regensburg (Fristen beachten!)
Unterricht
1x / Woche
Inhalte
Fallbesprechung
Prüfungsvorbereitung
Patientenvorstellung
Sonst. Fortbildung
Bildgebung
Tätigkeiten
Braunülen legen
Briefe schreiben
Notaufnahme
Patienten aufnehmen
Eigene Patienten betreuen
Patienten untersuchen
Blut abnehmen
Untersuchungen anmelden
EKGs
Röntgenbesprechung
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
16:00 bis 17:00 Uhr
Studientage
Gar nicht
Tätigkeiten
Kleidung gestellt
Mittagessen regelmässig möglich
Unterkunft gestellt
Essen frei / billiger
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Gehalt in EUR
597

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
1
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
1
Unterricht
1
Betreuung
1
Freizeit
2
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.07