PJ-Tertial Innere in Siloah BESAS (5/2019 bis 9/2019)

Station(en)
Akutgeriatrie, geriatrische Reha
Einsatzbereiche
Station
Heimatuni
Duesseldorf
Kommentar
Ich bin durch die Berichte hier auf das Siloah aufmerksam geworden, da es sehr gute Bewertungen hatte.
Das Siloah liegt auf einem Areal mit Personalwohnhäusern (in denen man ein Zimmer mieten kann), Alterswohnungen und einigen Praxen. Man wird hauptsächlich auf den Stationen (Akutrehabilitation und eine etwas längere Geriatrische Reha) kann aber auch Wunsch auch 1-2 Wochen in der Notfallpraxis (schlimmere Fälle waren allerdings natürlich direkt an ein Akutspital weitergeschickt), 1 Tag in der Radiologischen Praxis auf dem Areal oder in der Heimarztpraxis absolvieren. Des weiteren gibt es eine Memory- Klinik in welcher man 2 halbe Tage bei einer Demenzabklärung dabei sein darf.
Jeden Morgen trifft sich das Team um 8 Uhr zum Morgenrapport, in dem die Eintritte (Aufnahmen) vom vorherigen Tag vorgestellt werden. Anschliessend geht man entweder gemeinsam einen Kaffee trinken oder es findet eine Fortbildung statt (in der Regel mittwochs und donnerstags). Jeden Freitag findet eine Radiologiefortbildung in der angeschlossenen Praxis organisiert, hier wird zum Teil auch eine Lunchkonferenz organisiert.Anschliessend werden die Patienten visitiert, hier kann man im Verlauf auch eigene Patienten übernehmen, die man selbst visitiert, Verordnungen macht und Medikamente verordnet (natürlich alles in Rücksprache mit einem der Oberärzte). Im Anschluss an die Visite wird die Station mit einem Oberarzt besprochen.
Die meiste Zeit ist man auch für einen Eintritt eingeteilt. Dieser besteht aus einer ausführliche Anamnese, körperliche Untersuchung sowie einige Basisassements. Den Eintritt stellt man im Anschluss ebenfalls einem Oberarzt vor.
Die Zusammenarbeit zwischen Pflege, Therapeuten und Ärzten funktioniert hier super. Generell ist der Umgang miteinander sehr respektvoll und freundlich. Man wird als Teil des Ärzteteams ,mit der dazugehörigen Verantwortung und Rechten, gesehen. Wir waren 3 PJler aus Deutschland, zusätzlich sind Unterassistenten und Blockpraktikanten aus der Schweiz in dem Lehrkrankenhaus.
Alles in allem kann ich ein Tertial im Siloah nur wärmstens empfehlen, insbesondere als Einstieg ins PJ habe ich es als sehr angenehm empfunden.
Bewerbung
ca 2 Jahre im Voraus
Unterricht
3 x / Woche
Inhalte
Bildgebung
Sonst. Fortbildung
Fallbesprechung
Tätigkeiten
Eigene Patienten betreuen
Patienten aufnehmen
Patienten untersuchen
EKGs
Untersuchungen anmelden
Briefe schreiben
Röntgenbesprechung
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
17:00 bis 18:00 Uhr
Studientage
Gar nicht
Tätigkeiten
Essen frei / billiger
Mittagessen regelmässig möglich
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Gehalt in EUR
1100

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
1
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
1
Unterricht
2
Betreuung
1
Freizeit
2
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.13