PJ-Tertial Unfallchirurgie in Sana Krankenhaus Ruegen (5/2019 bis 9/2019)

Station(en)
3/3
Einsatzbereiche
Notaufnahme, OP, Station
Heimatuni
Berlin
Kommentar
Ich möchte nicht viel zu dem Medizinkappes erzählen, denn das würde sich dem der Vorredner nicht unterscheiden. Kleine Klinik -> kleines Spektrum -> eigentlich nur Grundabläufe gelernt.
Aber ich möchte das mit der Insel nochmal betonen. Ihr habt hier die Möglichkeit, einen ganzen Sommer auf einer unglaublich schönen und verrückt abwechslungsreichen Insel zu verbringen! Man kann sehr wohl nach Feierabend schnell mal an den Strand! Mit den öffentlichen geht das sogar ganz bequem, und zur Not geht es auch mit dem Rad, man muss nur dazu bereit sein, auf Landstraßen zu fahren. Aber es stimmt schon, die richtig schönen Ecken Rügens entdeckt man besser mit dem Auto.
PJler sind entweder in WGs oder auf einem Flur in Breitschaftszimmern untergebracht, d.h. wenn man Glück mit seinen Mitstudierenden hat, dann kann man hier eine sehr intensive und aktionsreiche Zeit verbringen.
Lernen wird man in den folgenden 40 Berufsjahren bestimmt noch einiges, ohne Verpflichtung einen ganzen Sommer auf Rügen zu verbringen war mir da von vornherein wichtiger, insofern: go for it!
Bewerbung
leider kein PJ-Portal...
Unterricht
1x / Woche
Inhalte
Sonst. Fortbildung
Tätigkeiten
Braunülen legen
Rehas anmelden
Briefe schreiben
Blut abnehmen
Mitoperieren
Patienten aufnehmen
Notaufnahme
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
15:00 bis 16:00 Uhr
Studientage
Gar nicht
Tätigkeiten
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Kleidung gestellt
Essen frei / billiger
Mittagessen regelmässig möglich
Unterkunft gestellt
Gehalt in EUR
200

Noten

Stimmung Station
2
Kontakt zur Pflege
2
PJler-Ansehen
2
Stimmung Klinik
2
Unterricht
5
Betreuung
3
Freizeit
1
Lehre auf Station
2
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.87