PJ-Tertial Neurologie in Klinikum Luedenscheid (3/2019 bis 6/2019)

Station(en)
Akutmedizin, Intensivmedizin, Notaufnahme
Einsatzbereiche
Station, Diagnostik, Poliklinik / Ambulanz / Sprechstunde
Heimatuni
Bonn
Kommentar
Wenn jemand sich für Neurologie interessiert, kann ich ein PJ Tertial in Lüdenscheid besonders empfehlen. Die Abteilung ist super angenehm, die Oberärzte und der Chefarzt haben mich herzlich aufgenommen und als vollwertiges Mitglied behandelt. Da der Chef viel Wert darauf legte, dass ich alle aus der Abteilung kennenlernte, bin ich in die einzelnen Aufgabenbereiche der Oberärzte rotiert. Das war super, weil natürlich jeder Oberarzt einen spezifischen Fachbereich betreut.
Morgens um acht begann der Tag mit einer Besprechung im Team, danach ging es zur Visite und jeder Arzt ging seinen Aufgaben nach. Gegen 12 wurde dann jeden Tag versucht mit dem gesamten Team zum Mittagessen zu gehen, was ich als sehr angenehm und empfand.
Ich hatte die Möglichkeit eigene Patienten aufzunehmen, zu betreuen, zu therapieren und das unter enger oberärztlicher Führung. Das hat mir unglaublich viel Spaß gemacht. Darüberhinaus hatte ich ebenfalls die Möglichkeit über die Standards hinaus ( Viggos legen ect.), mir praktische Fähigkeiten anzueignen, wie beispielsweise Lumbalpunktion, Dopplersonographie, elektrophysiologische Messungen ect. Diese Untersuchungen wurden mir mit einer Engelsgeduld von den Oberärzten erklärt. Ausserdem bin ich sehr viel mit zu den intensivmedizinischen Visiten gegangen, bei denen der zuständige neurologische Oberarzt jeden Tag aufs neue ein Ohr für Fragen hatte und sich sehr viel Mühe gab, so viel wie möglich zu erklären. Zum Schluss des Tertials war ich dann in der Notaufnahme, in der ich das Gelernte anwenden konnte und demnach ziemlich eigenständig arbeiten konnte und durfte.
Insgesamt hat das Tertial in der Neurologie eine glatte eins verdient. Man bekommt einen super Überblick über die einzelnen Fachgebiete der Neurologie: Akutmedizin, Intensivmedizin, Notaufnahme, Stroke Unit. Darüberhinaus könnte ich mir keine wertschätzendere Atmosphäre für einen PJler vorstellen als die in der Neurologie in Lüdenscheid. Ich hatte eine unglaublich gute Zeit und bin jeden Tag gerne zur Arbeit gegangen.
PJler bekommen kostenlos ein Zimmer zur Verfügung gestellt, ebenso eine Essenskarte für eine wirklich sehr gute Kantine im Krankenhaus. In der Zeit lernt man viele PJler kennen, mit denen man insgesamt viel Zeit verbringt. PJ-Unterricht ist von Montag bis Mittwoch von 16.00-17:30, dafür kommt man man jeden 2. Freitag einen Studienentag. Lüdenscheid an sich ist im Grünen gelegen. Es gibt viele Möglichkeiten abends was zu machen, eine Talsperre zum Sport machen und vieles mehr. Das Krankenhaus ist unmittelbar an der A45 liegend, gut erreichbar.
Unterricht
3 x / Woche
Inhalte
Bildgebung
Repetitorien
Sonst. Fortbildung
EKG
Patientenvorstellung
Prüfungsvorbereitung
Fallbesprechung
Tätigkeiten
Röntgenbesprechung
EKGs
Notaufnahme
Untersuchungen anmelden
Blut abnehmen
Patienten untersuchen
Eigene Patienten betreuen
Rehas anmelden
Punktionen
Braunülen legen
Patienten aufnehmen
Briefe schreiben
Dienstbeginn
Nach 8:00 Uhr
Dienstende
16:00 bis 17:00 Uhr
Studientage
Frei verfügbar
Tätigkeiten
Unterkunft gestellt
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Essen frei / billiger
Mittagessen regelmässig möglich
Kleidung gestellt
Gehalt in EUR
400

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
1
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
2
Unterricht
1
Betreuung
1
Freizeit
1
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.20