PJ-Tertial Neurologie in Marienhospital (5/2019 bis 7/2019)

Station(en)
P3, P5, INA
Einsatzbereiche
Station, Notaufnahme
Heimatuni
Innsbruck
Kommentar
Besonders gut gefallen hat mir, wie man ins Team aufgenommen wurde. Man bekam eigene Patienten zugeteilt, die man betreuen durfte, und hatte auch die Möglichkeit Lumbalpunktionen durchzuführen. Das Team war sehr sympathisch und man konnte bei Unklarheiten auch immer ohne Genieren nachfragen. Außerdem gab es einmal wöchentlich Neuro-Unterricht vom Chefarzt Prof. Lindner.
Insgesamt war mein Aufenthalt sehr lehrreich und für mich der spannendste Teil meines praktischen Jahres.
Bewerbung
Ich habe mich etwa 1 1/2 Jahre vor Antritt beworben. Die Bewerbung verlief recht unkompliziert. Einzig zu berücksichtigen ist, dass für die Auszahlung der Aufwandsentschädigung ein deutsches Bankkonto vorausgesetzt wird!
Unterricht
1x / Woche
Inhalte
Repetitorien
Sonst. Fortbildung
Fallbesprechung
Patientenvorstellung
Tätigkeiten
Eigene Patienten betreuen
EKGs
Briefe schreiben
Notaufnahme
Braunülen legen
Untersuchungen anmelden
Röntgenbesprechung
Punktionen
Patienten aufnehmen
Blut abnehmen
Patienten untersuchen
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
15:00 bis 16:00 Uhr
Studientage
Gar nicht
Tätigkeiten
Kleidung gestellt
Essen frei / billiger
Unterkunft gestellt
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Mittagessen regelmässig möglich
Gehalt in EUR
400
Gebühren in EUR
Je nach Größe der Unterkunft, Mittagessen gratis

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
1
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
1
Unterricht
1
Betreuung
1
Freizeit
1
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.00