PJ-Tertial Allgemeinchirurgie in Agnes-Karll-Krankenhaus (11/2018 bis 3/2019)

Station(en)
21-25
Einsatzbereiche
Station, Notaufnahme, OP
Heimatuni
Hannover
Kommentar
Mein Chirurgietertial im AKK war mein erstes. Das Tertial wird in der Regel in 8 Wochen ACH und 8 Wochen UCH geteilt. Bei Wunsch und frühzeitiger Kommunikation ist aber bestimmt eine andere Rotation möglich.
Bei mir stand zuerst die ACH an.
Erster Tag: 7.30 Uhr auf Station. Dann erhält man Kleidung und kann seine Sachen ablegen. In meinem Tertial war ein Arztzimmer aufgrund einer Kündigung und einer Ärztin im Mutterschutz komplett frei. Dies wurde zum PJ-ler-Zimmer umfunktioniert. Das war super!!!
In der Regel soll man zwischen 7 Uhr und 7.20 Uhr morgens da sein. Mit der Blutentnahme beginnen. Antibiosen anhängen. Sobald das erledigt ist (oder bei Nicht-Einteilung im OP auf später geschoben werden kann) läuft man bei der Visite mit. Dabei macht man entweder den VW mit oder dokumentiert.
Um 8 Uhr ist in der ACH jeden Morgen Frühbesprechung mit Besprechung der Aufnahmen der Nacht und radiologischer Untersuchungen vom Vortag. Danach gehts entweder weiter mit der Visite, Blut abnehmen oder in den OP.
Im OP eingeteilt wird man relativ viel. Bei großen abdominalchirurgischen Eingriffen ist das auch echt cool. Solange überhaupt chirurgisches Interesse vorhanden ist. Bei den endoskopischen Eingriffen soll die Kameraführung übernommen werden. Macht eigentlich auch Spaß. Im gefäßchirurgischen Saal lernt man meines Erachtens jedoch nichts. Ist aber Geschmackssache. Ich fühlte mich wie Publikum zum Beifall klatschen. Meine Aufgabe war es, einen Langenbeck-Haken festzuhalten, der an der Sicht relativ wenig verbessert hat.
War man nicht im OP eingeteilt, konnte man entweder in die Aufnahme gehen, Aufnahmegespräche führen und Briefe schreiben oder in die Notaufnahme gehen. Von den ACHs läuft da aber nur jemand rum, wenn er angerufen wird oder Spätdienst hat. Sonst ist die NA durch einen UCH besetzt.
Essen war eigentlich immer möglich. War man noch im OP wurde man zwischenzeitlich ausgelöst (bei längeren Operationen) oder durfte zwischen den Operationen gehen. Am Ende des Tertials war das Essen nicht mehr kostenlos. Ich weiß nicht, wie es aktuell ist.
Nachmittags erfolgte noch eine Röntgenbesprechung. An die Uhrzeit kann ich mich leider nicht mehr erinnern (Ich glaube 14 Uhr).
Danach musste man ggf. noch Kleinigkeiten auf der Station erledigen. Blut abnehmen, falls noch was nachgestellt wurde. Antibiosen anhängen. Oder das nervigste: Verschlussdrücke messen.

In der UCH ist der Alltag ähnlich. Beginn ist um 7 Uhr. Beginn der Visite. Blut abnehmen oder Antibiosen anhängen musste ich da nicht, weil zu dem Zeitpunkt eine Blutentnahmeschwester eingestellt wurde. Zum Ende der Tertials wurde diese schwanger. Ich weiß nicht, ob es da aktuell jemanden gibt oder das der PJler übernimmt. Besprechung um 7.45 Uhr, i.d.R. war die Visite bis dahin durch. Dann geht es entweder in den OP, in die Aufnahme oder in die NA.

PJ-Unterricht erfolgte in unserem Tertial selten, weil wir es einfach verpennt haben, die Ärzte rechtzeitig anzurufen und nachzufragen. Insbesondere der Unterricht der Internisten war aber lehrreich! Also kümmert euch! Dann lernt ihr auch was!
Generell erfordert das Tertial in Laatzen viel Eigeninitiative. Wenn man nix zu tun hat, kann man eigentlich immer jemanden anrufen und fragen, ob es grad was zu tun gibt. Irgendwas cooles gibt es immer. Und wenn nicht, geht man mal frühzeitig nach Hause.
Sonst gehts zwischen 3 und 4 Uhr in der ACH nach Hause. In der UCH gern eher (14 -15 Uhr). Ausnahmen gibt es immer. Mein Maximum lag bei einer Laparotomie bei Bridenileus bei 19 Uhr. Habe dafür aber auch vom Chef eine Flasche Wein bekommen.
Unterricht
Kein Unterricht
Inhalte
Patientenvorstellung
Bildgebung
Fallbesprechung
Tätigkeiten
Mitoperieren
Patienten aufnehmen
Patienten untersuchen
Braunülen legen
Röntgenbesprechung
Blut abnehmen
Botengänge (Nichtärztl.)
Chirurgische Wundversorgung
Notaufnahme
Briefe schreiben
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
15:00 bis 16:00 Uhr
Studientage
Gar nicht
Tätigkeiten
Mittagessen regelmässig möglich
Kleidung gestellt
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Gehalt in EUR
650

Noten

Stimmung Station
2
Kontakt zur Pflege
3
PJler-Ansehen
4
Stimmung Klinik
2
Unterricht
2
Betreuung
2
Freizeit
2
Lehre auf Station
2
Insgesamt
2

Durchschnitt 2.20