PJ-Tertial Gynäkologie in Lukaskrankenhaus (3/2019 bis 6/2019)

Station(en)
F1B, F2A
Einsatzbereiche
OP, Station, Diagnostik, Poliklinik / Ambulanz / Sprechstunde
Heimatuni
Duesseldorf
Kommentar
Das Team in der Gynäkologie und Geburtshilfe ist unglaublich nett und wertschätzend. Man fühlt sich wirklich wie ein Teil des Teams.
Ich wurde gut eingearbeitet (auch von der vorherigen PJlerin) und war schnell in der Lage eigene Aufgaben zu übernehmen. Blutentnahmen werden auf beiden Stationen von der Pflege übernommen, sodass ich mich voll auf die ärztlichen Tätigkeiten konzentrieren konnte.
In der Gynäkologie war ich viel mit im OP, das wurde allerdings immer total wertgeschätzt und hat wirklich Spaß gemacht. Falls die OP mal etwas länger gedauert hat, wurde immer gefragt ob ich noch länger bleiben könnte oder ob zB wegen einem Termin weg müsste (in der Chirurgie bsp. war es immer selbstverständlich, dass man so lange bleibt wie die OP dauert). Mir wurden viele praktische Fertigkeiten beigebracht und ich durfte viel unter Aufsicht selber arbeiten (Bsp. Fetometrien, sonstige Ultraschalle etc).
Insgesamt habe ich in diesem Tertial in einem tollen Team wirklich viel gelernt und fühle mich gut auf die Assistenzarztzeit vorbereitet.
Unterricht
1x / Woche
Inhalte
EKG
Sonst. Fortbildung
Tätigkeiten
Braunülen legen
Mitoperieren
Untersuchungen anmelden
Patienten aufnehmen
Briefe schreiben
Patienten untersuchen
Blut abnehmen
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
15:00 bis 16:00 Uhr
Studientage
1x / Woche frei
Tätigkeiten
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Kleidung gestellt
Mittagessen regelmässig möglich
Gehalt in EUR
573

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
2
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
2
Unterricht
2
Betreuung
1
Freizeit
2
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.40