PJ-Tertial Kinder/Jugendpsych. in Universitaetsklinikum Dresden (11/2018 bis 3/2019)

Station(en)
S2 und Familientagesklinik
Einsatzbereiche
Station
Heimatuni
Dresden
Kommentar
Mein Wahltertial in der KJP fand ich durchweg super und kann ich jedem nur empfehlen, der sich für das Fach interessiert. Man kann bei den meisten Gesprächen mit Kindern und Eltern und bei allen Gruppentherapien dabei sein. Jederzeit kann man die Kinder auch zur Ergo-/Physiotherapie (da gibt es z.B. eine Ritterrunde) und Klinikschule begleiten und sich so seinen eigenen Tagesablauf zusammenstellen. Besonders spannend fand ich auch die Hausbesuche.
Die Betreuung eigener Patienten ist in diesem Fachgebiet eher schwierig bzw. nicht geeignet, manche Gruppentherapien oder Einzelgespräche vor allem mit kleineren Kindern kann man aber gut mit vorbereiten und durchführen.
Die ärztlichen Tätigkeiten für PJ‘ler bestehen hauptsächlich aus der Durchführung körperlicher Aufnahmeuntersuchungen und Blutentnahmen. Insgesamt ähnelt die ärztliche Tätigkeit sehr dem der Psychologen.
PJ-Unterricht gibt es leider nicht (deswegen Note 2), in der Familientagesklinik konnte ich aber mit der Ärztin 1x/Woche prüfungsrelevante Krankheitsbilder besprechen, was super war!

Bewerbung
Bewerbung parallel zur Uni immer auch über Frau Dr. Weiß mit einem kurzen und lockeren Kennenlerngespräch.
Unterricht
Kein Unterricht
Inhalte
Fallbesprechung
Prüfungsvorbereitung
Patientenvorstellung
Tätigkeiten
Blut abnehmen
Briefe schreiben
Patienten untersuchen
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
15:00 bis 16:00 Uhr
Studientage
Gar nicht
Tätigkeiten
Mittagessen regelmässig möglich
Essen frei / billiger

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
1
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
1
Unterricht
2
Betreuung
1
Freizeit
1
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.07