PJ-Tertial Allgemeinchirurgie in Krankenhaus Siloah (11/2018 bis 3/2019)

Station(en)
A6
Einsatzbereiche
Station, Notaufnahme, Diagnostik, Poliklinik / Ambulanz / Sprechstunde, OP
Heimatuni
Hannover
Kommentar
Direkt vorweg: Das Chirurgie-Tertial im Siloah war das absolut beste Tertial, das man sich vorstellen kann!!

Obwohl ich als Chirurgie-nicht-so-ganz-Interessierte mit einem unguten Gefühl in diesen Teil des PJs gestartet bin, wurde mir jegliche Sorge direkt am ersten Tag genommen. Zu Beginn des Tertials waren wir zu fünft in der Viszeralchirurgie eingeteilt. Das war natürlich super entspannt, weil wir uns jeden Tag absprechen konnten wer in den OP und wer in die Notaufnahme oder auf Station geht.

Zum OP: Es gibt super viele verschiedene Eingriffe, bei denen man ab der ersten Minute von dem gesamten Team integriert wird. Von größeren OPs wie Hepatektomien, Sigma- und Rektumresektionen, explorativen Laparotomien, Whipple’s bis hin zu überschaubareren Eingriffen wie Appendektomien, Cholezystektomien, Fundoplicatios, Hernien und Teilamputationen ist alles dabei – vieles davon laparoskopisch. Die Oberärzte/innen erklären und zeigen sehr viel. Je nachdem mit wem man am Tisch steht wird man gelegentlich auch mal anatomische Strukturen abgefragt, aber auch das hat man schnell wieder drauf. Insgesamt muss ich wirklich sagen, dass ich noch nie ein so tolles OP-Team erlebt habe. Selbst die OP-Pflege ist total freundlich und man wird (fast) nie angeschrien oder wie ein Eindringling in den heiligen sterilen Bereich behandelt. Kein Vergleich zur MHH ;-).
Wenn man sich nicht so ganz dämlich anstellt darf man auch hier und da unter Aufsicht coole Sachen machen, zu nähen, selbst Zehen amputieren oder auch appendektomieren.

Zur Station: Auf der Station sind meist 2-3 Stationsärzt/Innen eingeteilt. Je nachdem worauf man Lust hat kann man lernen Arztbriefe zu schreiben (die sind im Vergleich zur Inneren echt überschaubar), bei kleineren Eingriffen assistieren, bei Konsilen im ganzen Haus mitlaufen, nähen oder auch mal kleine Abszesse spalten. Das macht echt Spaß und man lernt eine Menge!

Notaufnahme: Definitiv der coolste Ort des Geschehens! Hier darf man auch super viel selbstständig machen. Wenn die Patienten vital stabil sind, darf man oft als erstes die Patienten einmal anamnestizieren und voruntersuchen. Anschließend bespricht man alles mit einem der Ärzte und plant das weitere diagnostische und therapeutische Vorgehen. Neben der Versorgung von Schnitt- und Stichverletzungen gehört hier natürlich auch das akute Abdomen mit all seinen Differentialdiagnosen dazu. Ich hab das Gefühl hier am meisten gelernt zu haben.

Zum Team: Alle (!!) sind super freundlich und einfach cool! Vom Chef bis hin zum Assistenzarzt zeigen und erklären alle viel! Man kann jede noch so dümmliche Frage stellen und lernt selbstständig zu arbeiten. Insgesamt hab ich selten so ein tolles Team kennengelernt. Es gab immer viel zu lachen und der Umgang mit uns war großartig. Besonders cool war außerdem, dass der PJ-Beauftragte Außenrotationen für uns organisiert hat, die wir uns aussuchen durften. So konnten wir eine Woche lang in einen anderen Bereich hineinschnuppern. Ich war so für eine Woche auf der Intensivstation eingeteilt und kann das absolut weiterempfehlen. Aber auch Rotationen in andere Bereiche wie die Onko oder Uro waren möglich.

Das Siloah ist also absolut empfehlenswert für das Chirurgie-Tertial!! Man lernt eine Menge, ohne dass der Spaß zu kurz kommt. Obwohl Chirurgie für mich nie in Frage kam, hat das Tertial meine Einstellung ganz schön verändert. :-P
Unterricht
1x / Woche
Inhalte
Prüfungsvorbereitung
Fallbesprechung
Tätigkeiten
Braunülen legen
Blut abnehmen
Punktionen
Röntgenbesprechung
Untersuchungen anmelden
Patienten untersuchen
EKGs
Chirurgische Wundversorgung
Notaufnahme
Mitoperieren
Briefe schreiben
Eigene Patienten betreuen
Patienten aufnehmen
Dienstbeginn
Vor 7:00 Uhr
Dienstende
15:00 bis 16:00 Uhr
Studientage
Gar nicht
Tätigkeiten
Mittagessen regelmässig möglich
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Essen frei / billiger
Kleidung gestellt
Gehalt in EUR
649

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
1
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
1
Unterricht
1
Betreuung
1
Freizeit
1
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.00