PJ-Tertial Chirurgie in Westkuestenklinikum Heide (1/2019 bis 4/2019)

Station(en)
ach und uch
Heimatuni
Nicht angegeben
Kommentar
Insgesamt kein gutes Tertia. Schlechte Stimmung in den Teams, in der Allgemeinchirurgie noch viel mehr als in der Unfallchirurgie. Insbesondere in der Allgemeinchirurgie teilweise schlimmste verbale Ausfälle untereinander und gegen die Assistenzärzte und PJler (v.a. die ausländischen Assistenzärzte werden teilweise von den Oberärzten aufs übelste beschimpft).
Man ist 8 Wochen in der Allgemeinchirurgie und 8 Wochen auf der Unfallchirurgie.
Unfallchirurgie: ganz ok. Auf Station extrem langweilig, im OP ist man der Beinhalter aber in der Notaufnahme kann schon viel selbst machen und einiges mitnehmen.
Allgemeinchirurgie: Wie schon oben beschrieben unterirdische Zustände: Geschrei, Gepöbel, Beleidigungen, Frustration. Absolut kein Lerneffekt für mich außer die Erkenntnis nie wieder das WKK zu betreten.

Allenthalben werden im WKK händeringend Assistenzärzte gesucht, jetzt weiß ich warum....
Unterricht
Kein Unterricht
Inhalte
Patientenvorstellung
Tätigkeiten
Briefe schreiben
Braunülen legen
Chirurgische Wundversorgung
Notaufnahme
Blut abnehmen
Botengänge (Nichtärztl.)
Dienstbeginn
Vor 7:00 Uhr
Dienstende
15:00 bis 16:00 Uhr
Studientage
1x / Woche frei
Tätigkeiten
Unterkunft gestellt
Kleidung gestellt
Essen frei / billiger
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Gehalt in EUR
370

Noten

Stimmung Station
6
Kontakt zur Pflege
5
PJler-Ansehen
6
Stimmung Klinik
6
Unterricht
4
Betreuung
5
Freizeit
4
Lehre auf Station
6
Insgesamt
6

Durchschnitt 5.60