PJ-Tertial Anästhesiologie in Universitaetsklinikum Leipzig (11/2018 bis 3/2019)

Station(en)
OP/IOI
Einsatzbereiche
OP, Station
Heimatuni
Leipzig
Kommentar
Die Anästhesie an der Uniklinik ist sehr bemüht Ihren PJlern viel zu zeigen, Lerninhalte zu vermitteln und die Studenten selbst zum Mitdenken anzuregen. Es wurde ein Mentorenprogramm eingeführt, welches einem ermöglicht mit jemanden regelmäßig im OP und auf Intensin´vstation mitzulaufen. Leider ist natürlich die Dienstplaneinteilung teilweise konträr zu den ursprünglichen PJ-Zeiten. Auch auf Intensivstation wird man gut aufgenommen und wertgeschätzt.Man ist ein Teil des Teams und kann am Ende sogar eigene Behandlungspläne erstellen und dem Team vorstellen. Dies bietet einem die Möglichkeit einen komplexen Patienten genau kennen zu lernen.
Bewerbung
Die Bewerbung lief zum damaligen Zeitpunkt noch über einen PJ-Koordinator der eigenen Uni. Jetzt muss diese über das PJ-Portal gestellt werden. Jedoch sind genügend Plätze vorhanden und selten alle voll.
Unterricht
2x / Woche
Inhalte
Sonst. Fortbildung
Patientenvorstellung
Prüfungsvorbereitung
Fallbesprechung
Tätigkeiten
Eigene Patienten betreuen
Patienten untersuchen
EKGs
Braunülen legen
Untersuchungen anmelden
Blut abnehmen
Punktionen
Patienten aufnehmen
Briefe schreiben
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
15:00 bis 16:00 Uhr
Studientage
Gar nicht
Tätigkeiten
Mittagessen regelmässig möglich
Essen frei / billiger
Kleidung gestellt

Noten

Stimmung Station
2
Kontakt zur Pflege
2
PJler-Ansehen
2
Stimmung Klinik
2
Unterricht
2
Betreuung
2
Freizeit
1
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.53