PJ-Tertial Innere in Bezirkskrankenhaus Schwaz (10/2018 bis 1/2019)

Station(en)
Medizin I/Ambulanz
Einsatzbereiche
Station, Poliklinik / Ambulanz / Sprechstunde
Heimatuni
Innsbruck
Kommentar
In meinen 2 Monaten auf der Inneren Medizin war ich 2 Wochen in der Ambulanz und 6 Wochen auf der Station I, zu welcher auch 4 Palliativbetten dazugehörten.
Meine Aufgaben auf Station:
- tägliche Visite
- Patienten zu Untersuchungen zuweisen
- Patienten aufnehmen, statuieren und die Fieberkurve vorbereiten
- Venflons legen
- Klammerentfernung
- Aufklärungsgespräche
- PC-Tätigkeiten

Meine Aufgaben in der Ambulanz:
- Anamnese und Untersuchung eigener Patienten mit anschließender Besprechung mit dem Ambulanzarzt
- Aufnehmen von Patienten
- Durchführen von Sonographie, EKG (inkl. Interpretation) und Kardioversionen
- Diabetesambulanz

Ich durfte in meinen 8 Wochen auch einmal am NEF mitfahren, was mir besonders gefiel. Die meisten Ärzte waren motiviert, jemandem was beizubringen und zeigten viel, wenn man fragte. Das Problem war, dass während meiner Zeit Personalengpässe waren und so oft nicht die Zeit war, für ausführliche Lehre. Trotzdem hat es mir im Großen und Ganzen gut gefallen, v.a. in den Spezialambulanzen bekam man von den jeweiligen Ärzten .viel gezeigt. Besonders toll waren die fast wöchentlich stattfindenden Fortbildungen vom Primar, bei denen man immer sehr viel lernen konnte.

Mittagessen, Garberobenkästchen und Kleidung bekommt man kostenfrei gestellt. Auch eine Personalwohnung wird bei Bedarf gestellt, man sollte sich aber schon frühzeitig eine organisieren.

Als großes Manko sehe ich die fehlende Bezahlung für die reguläre Zeit. Man kann als Student den sogenannten "4.Dienst" von 15:30 Uhr bis 22:00 Uhr übernehmen. Man bekommt eine Pager und ein DECT-Telefon und muss bei Bedarf im OP assistieren. Dafür bekommt man 90€ brutto, was ca. 60€ netto sind, immerhin eine Möglichkeit etwas Geld zu verdienen. Je nach Anzahl der KPJler hat man 2 oder mehr Dienste im Monat wenn man denn möchte.
Bewerbung
Ich habe mich ca. 1,5 Jahre vorher beworben
Unterricht
1x / Woche
Inhalte
Repetitorien
Sonst. Fortbildung
Tätigkeiten
Eigene Patienten betreuen
Briefe schreiben
Untersuchungen anmelden
Röntgenbesprechung
EKGs
Patienten aufnehmen
Botengänge (Nichtärztl.)
Notaufnahme
Patienten untersuchen
Blut abnehmen
Braunülen legen
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
16:00 bis 17:00 Uhr
Studientage
Gar nicht
Tätigkeiten
Mittagessen regelmässig möglich
Unterkunft gestellt
Essen frei / billiger
Kleidung gestellt

Noten

Stimmung Station
2
Kontakt zur Pflege
1
PJler-Ansehen
2
Stimmung Klinik
4
Unterricht
1
Betreuung
4
Freizeit
1
Lehre auf Station
2
Insgesamt
3

Durchschnitt 2.67