PJ-Tertial Anästhesiologie in St. Elisabeth Krankenhaus (2/2018 bis 6/2018)

Station(en)
Intensivstation
Einsatzbereiche
OP, Station
Heimatuni
Nicht angegeben
Kommentar
Pro:
- Assistenten und Fachärzte sehr nett, hilfsbereit, kompetent und lehrfreudig
- Pflege im OP klasse und selbiges wie oben
-freie Auswahl des OP-Saals morgens
- inoffiziell ist Selbststudium möglich

Kontra:
-überhaupt keine Fort/Weiterbildungen
-"Von oben" wird man eher als Beiwerk behandelt (s. keine Fortbildungen, keinerlei Weiterbildungsplan)
-Viele Assistenzärzt/innen, die selbst lernen müssen, ergo: Man darf nicht viel machen
-ITS-Zeit sehr unorganisiert und ohne das Glück eines hilfsbereiten Assistentsarztes wird man ganz schön allein gelassen im wahrsten Sinne des Wortes
-man hat das Gefühlt, dass es egal ist, ob man da ist oder nicht, man muss ja aber trotzdem hin (meistens), da offiziell keine Studientage
Unterricht
Kein Unterricht
Tätigkeiten
Braunülen legen
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
15:00 bis 16:00 Uhr
Studientage
Gar nicht
Tätigkeiten
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Essen frei / billiger
Mittagessen regelmässig möglich
Kleidung gestellt
Gehalt in EUR
100 EUR pro Monat
Gebühren in EUR
Essen kostet 1,3 € pro Tag

Noten

Stimmung Station
4
Kontakt zur Pflege
1
PJler-Ansehen
3
Stimmung Klinik
2
Unterricht
6
Betreuung
3
Freizeit
1
Lehre auf Station
4
Insgesamt
3

Durchschnitt 2.87