PJ-Tertial Orthopädie in SRO Spital Langenthal (11/2018 bis 3/2019)

Station(en)
Orthopädie und Unfallchirurgie, Wirbelsäulenchirurgie, Hand-, Plastische- und Rekonstruktive Chirurgie
Einsatzbereiche
OP, Notaufnahme, Station, Poliklinik / Ambulanz / Sprechstunde
Heimatuni
Ulm
Kommentar
Fazit: Insgesamt ein super Tertial gewesen, hat mir persönlich (auch wenn das sehr pathetisch klingt) den Spass an der Medizin und an der Orthopädie zurückgegeben -> 100% weiterzuempfehlen !

Bewerbung/Unterkunft/Formalitäten
- Bewerbung: unkompliziert, direkt an Chefarzt (s.u.), HR schickt euch dann den Vertrag nach Hause
- Unterkunft: Personalwohnheim -> Platz über Frau Bechtloff (T 062 916 36 21, i.bechtloff@sro.ch / SekretariatPersonalhaus.lan@sro.ch), Zustand in Ordnung, 2 min von der Klinik entfernt, Waschmaschine und Trockenraum vorhanden, Küche/Bad in der Wohnung/auf dem Gang, Austattung pro Zimmer: Bett- mit Bettwäsche- und Kissen/Decke, Stuhl, Schreibtisch, Lampe, Schrank, cave: in der Küche ist kein Besteck/Geschirr/Topf oä vorhanden -> selbst mitbringen
- Formalitäten: am ersten Tag (Montags hat das Amt bis 19 Uhr offen) beim Einwohneramt melden gehen (mitzubringen ist der Arbeitsvertrag, Mietvertrag, Passfoto, Ausweis), Anmeldung kostet ca 20 CHF, sobald der Ausweis da ist, kostet dieser selbst nochmal ca 60 CHF; des weiteren müsst ihr ein Schweizer Konto eröffnen (zB Postfinance/UBS -> Mietvertrag, Arbeitsvertrag, Ausweis und aktuelle Imma/Studentenausweis mitbringen, damit ihr ein Ausbildungskonto eröffnen könnt, dieses ist nämlich kostenlos :) ) -> sobald ihr eure Aufenthaltsbewilligung und Kontonummer habt, diese beim HR abgeben

Der 1. Tag:
- Chefsekretärin holt euch am Empfang um 8 Uhr ab (Monika Wicki), ihr bekommt von ihr euren Klinikschlüssel (damit kommt man ua in den OP), Spint, Wäsche, Zugangsdaten für den Computer, Piepser, etc, mit ihr geht ihr auch ins HR und bekommt dort euren Badge. Es ist bereits alles am ersten Tag für euch installiert/organisiert.
- danach geht ihr in den OP/ auf Station und könnt die anderen Teammitglieder kennenlernen :)
- falls ihr am ersten des Monats startet, habt ihr auch noch eine offizielle Einführung ins kisim (vgl mit sap)

Tagesablauf:
- 7:30: Morgenrapport im Röntgenraum
- ab 8:00 Uhr: OP/Ambulanz/Station etc
- 16:30 Uhr: Nachmittagsrapport
- Dienstags ist OA-Visite, Freitags Chefvisite
- Donnerstag/Freitag operieren zusätzlich noch 2 Belegärzte (Pius und Fabrizio) va UE, intermittierend operiert noch eine Schulter-Spezialistin als Belegärztin (Gerber-Popp)

Station/OP/Ambulanz:

- Station:
Wer mag, kann hier quasi als Assistenzarzt selbstständig unter Supervision arbeiten, eigene Patienten betreuen, selbstständig visitieren, Anmeldungen vornehmen, Berichte und Konsile schreiben, etc. Ich persönlich fand es echt super, dass man von Tag 1 an ein vollwertiges Mitglied des Teams ist und alle Fragen/Anmerkungen werden auch ernst genommen. Zusätzliche Aufgaben sind zB noch die Eintritte (vgl. mit Aufnahmeuntersuchung). Man wird aber nie alleine gelassen, sondern kann jederzeit Fragen stellen/Hilfe erbitten. Des weiteren duzen sich hier alle, bis zum Chef :) Es ist eine wirklich sehr familiäre Atmosphäre im Ortho- Team, das Arbeitsklima ist enstpannt und kollegial, was vor allem des Fachs wegen (man vergleiche dies mit einer Unfallchirurgie in DEU) besonders hervorzuheben ist. Das Team hier ist in drei Abteilungen unterteilt, Team 1 - Untere Extremität, Team 2- Obere Extremität mit Hand/Plastische, und Wirbelsäulenchirurgie. Man kann frei oder fest in den Teams rotieren, ich war zB am Anfang vor allem in Team 1, bin aber am Ende eher in der Wirbelsäulenchirurgie (übrigens ein super spannendes Fach!) dabei gewesen.

- OP: Ihr werdet hier fest in den OP-Plan eingeteilt, meistens als zweite Assistenz. Je nach Talent/Interesse kann man auch erste Assistenz werden :) Wenn ihr Interesse an spezifischen OPs habt, gebt auf jeden Fall Bescheid, es sind wirklich alle sehr nett hier und versuchen, alle nach Wünschen einzuteilen. Ich durfte hier sogar insgesamt 4 Metallentfernungen (zB Stell-, Schrauben, K-Drähte) als Operateur durchführen (als Team/mit Assistenz eines Assistenzarztes oder auch Kaderarztes, die euch helfen). Mir persönlich haben die Operationen an der Wirbelsäule sehr viel Spass gemacht (ich hatte das Fach ehrlicherweise vor dem Tertial noch nicht auf dem Schirm), ich konnte auch unter anderem als erste Assistenz am Mikroskop mitoperieren (anspruchsvoll, es ist noch schwerer als es aussieht :) ). Vom Spektrum her ist hier alles geboten bis auf komplexe Eingriffe am Becken (zB Acetabulum-Fraktur) und auf ventrale Eingriffe an der LWS.

- Ambulanz:
Sprechstunden finden quasi die ganze Woche statt :) Ihr könnt hier zB bei den Kaderärzten mitschauen (sehr empfehlenswert, es wird sehr viel erklärt, auch vorher die Bilder etc). Bei Interesse kann man auch zB eine Assistenzarztsprechstunde unter Supervision durchführen (ihr untersucht den Patienten vor und besprecht dann den Befund/euer geplantes Procedere mit dem zuständigen Assistenzarzt/Kaderarzt). Was zugegebenermassen etwas nervig war, ist die ab Januar eingeführte Anästhesiesprechstunde, in der man die Patienten nochmals orthopädisch mitbeurteilen sollte. Diese soll jedoch im Verlauf wieder abgeschafft werden, sodass ihr als zukünftige PJler das wrsl nicht mehr durchführen müsst.

- Notaufnahme:
Wer mag, kann am Wochende einen Notfalldienst mitmachen (Sa, So, 7- 14 Uhr, Frühschicht). Man bekommt dafür unter Woche drei Tage frei und kann Patienten selber betreuen (unter Supervision).

Freizeit/Umgebung
- es gibt drei Supermärkte in laufbarer Distanz (Aldi, Coop, Migros)
- Skigebiete sind per Zug und Auto gut erreichbar (ca 1,5h Fahrt entfernt) > zu empfehlen sind zB ua Berner Oberland- Grindelwald & Wengen, oder Lenk/Adelboden
- grosses Freibad mit 50m Bahn (im Winter natürlich nicht nutzbar :) )
- Bern/Basel/Luzern/Zürich sind alle per Bahn (über sbb App Tickets buchen, sind viel günstiger dort als am Schalter, falls ihr länger bleibt, lohnt sich die Halbtaxe, vgl. mit Bahncard 50, kostet ca 150 CHF) innerhalb von 0.5- 1h erreichbar
Bewerbung
Ca. 2 Jahre im Voraus, bei Absagen bestimmt evtl.kurz vorher noch möglich. Ich habe damals meine Bewerbung direkt an den Chefarzt (Dr.med Alexander Schug, a.schug@sro.ch) mit CV, Zeugnissen, Imma geschickt.
Unterricht
Kein Unterricht
Inhalte
Sonst. Fortbildung
Bildgebung
Fallbesprechung
Nahtkurs
Patientenvorstellung
Tätigkeiten
Briefe schreiben
Poliklinik
Mitoperieren
Untersuchungen anmelden
Patienten aufnehmen
Röntgenbesprechung
Eigene Patienten betreuen
Patienten untersuchen
Chirurgische Wundversorgung
Notaufnahme
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
17:00 bis 18:00 Uhr
Studientage
Gar nicht
Tätigkeiten
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Kleidung gestellt
Essen frei / billiger
Mittagessen regelmässig möglich
Gehalt in EUR
1213 CHF
Gebühren in EUR
ca. 80 CHF (Anmeldegebühr für Aufenthaltsbewilligung)

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
1
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
1
Unterricht
1
Betreuung
1
Freizeit
1
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.00