PJ-Tertial Allgemeinchirurgie in Hospital de Clinicas (1/2019 bis 3/2019)

Station(en)
Etage 8
Einsatzbereiche
OP, Station
Heimatuni
Nicht angegeben
Kommentar
Ich kam in den universitären Ferien dort an und stellte mich direkt im Krankenhaus vor, da ich eine Mail von der Uni erhielt, dass ich direkt dort hingehen soll, da die Uni ja zu sei. Dort musste ich mich erstmal zurecht finden, denn das HdC ist 14 Stockwerke hoch und sehr alt und unübersichtlich. Man wusste jetzt auch nicht wirklich viel mit mir anzufangen. Prof Arribalzaga begrüßte mich recht freundlich nachdem ich ihm meine ausgedruckten Mails gezeigt hatte und bracht mich zu den Ärzten. Ich lief dann den Residentes (ähnlich Assistenzarzt) des 1. Jahres hinterher die die Station machen und dort zwecks Dienstes von 06:00 bis 22:00 praktisch ein Jahr lang leben. Ich schätze mich selber als nicht allzu unbegabt an was Spanisch angeht aber viel verstanden habe ich dort nicht bzw. hat man mich auch häufig nicht verstanden bzw wollte mich nicht verstehen. Demenstprechen bin ich dann meistens zur Visite um 07:00 auf Station gewesen und dann bis 13 Uhr oder so in den OP zum zuschauen. Dort durfte ich mich einmal einwaschen, Haken halten und zunähen, weil ein netter Oberarzt die Deutschen so toll findet. Ich glaube aber, wenn man fliessend Spanisch spricht und engagiert ist, kann man sehr viel auf Station machen und auch im OP gut selbständig was machen. Scheiterte bei mir nur an der relativen Sprachbarriere, so dass ich halt auch nicht mehr viel gefragt wurde. Sei es drum... nach vier Wochen war mir das dann auch zu blöd und ich bin weniger bis gar nicht mehr gegangen... viel dann zwar auf war den leuten aber herzlich egal. die unterschrift vom Prof bekam ich gut, jedoch muss man für den Stempel und die Unterschrift des Dekans eine Bewertung ein bis zwei wochen vor ende des Aufenthalts an die Uni übergeben, sonst kein Stempel. Man muss sich dann halt wen suchen der das macht.

Alles in allem hat es sich mehr als gelohnt: die Leute sind alle sehr nett, noch netter wenn man (sehr) gut spanisch spricht. Es ist ne gute Mischung aus anderes System kennen lernen (besonders im HdC da das ein öffentliches Krankenhaus ist, wo alle Menschen auch ohne Bezahlung behandelt werden, dementsprechend sieht man sachen die man sonst nie sieht, aber auch eine sehr von geldmangel geprägte Medizin) und Freizeit in einer anderen Kultur.

Gewohnt habe ich in einer WG über Erasmusu. Sehr zu empfehlen, da man so direkt Kontakte knüpfen kann. Die Kontakte aus dem Krankenhaus bringen nicht sooo viel, da die junge Leute alle sehr viel arbeiten müssen.

Empfehlenswert ist es vielleicht wirklich nicht im Zeitraum vom Dezember bis Februar dort hinzugehen, da alles auf Sparflamme in der Klinik läuft. Anscheinend gibt es sehr gute Vorlesung und Teaching... nur halt nicht wenn frei ist. Dagegen spricht, dass es sich um die Sommermonate handelt und das Wetter unschlagbar ist.
Bewerbung
ca. 1 Jahr im voraus habe ich der Universität von Buenos Aires eine Anfrage gestellt ob ich 2 Monat meines chrirurgischen Tertias in einer ihrer Kliniken verbringen könnte. Daraufhin erst die Antwort, dass die Uni von Dezember bis Anfang Februar geschlossen sei und es keine Dozenten in den Krankenhäusern gäbe, Als ich dann nachfragte, ob ich nicht trotzdem in ein Krankenhaus gehen könne, da mir das egal sei, hatten man kein Problem damit, wenn ich mir selbst einen Platz suche.
So schrieb ich Herrn Prof. Arribalzaga (Chef der Chirurgie des Hospital de Clinicas) eine E-Mail und fragte ob das für meinen Zeitraum klar gehen würde. Er hatte damit kein Problem. Diese Bestätigungsmail schickte ich dann weiter an die Uni. Dann wollte man eine Reihe an Dokumenten von mir per Post haben: einen Impfnachweis inklusive Tuberkulose (ich hatte Glück dass ich noch dagegen geimpft wurde...), eine Empfehlungsschreiben der Uni (Dekan) und eines von einem Professor, Studienverlaufsbescheinigung, Nachweis dass man im letzten Jahr des Studiums sein wird, 4-seitiges Formular der UBA, zwei fotos für den studentenausweis, ein Motivationsschreiben, Krankenbersichurngsnachweis, Passkopie, Sprachtestnachwei(da steht zwar CELU aber bei mir reichte der DAAD). Habe das alles per Einschreiben dahin geschickt und ein paar Wochen später ne Mail erhalten, dass alles da ist und man mir ein schreiben zurück schicken wird, dass ich von meiner Uni nterschrieben und stempeln lassen soll. Das muss man dann dort vorzeigen.
Ein Visum brauchte ich nicht, da ich unter 90 Tagen dort war. Wenn man aber die kompletten 4 Monate dort machen möchte braucht man eins!
Man kann sich aber anscheinend auch direkt an dirdoc@hospitaldeclinicas.uba.ar wenden, wenn man an das Hospital de Clinicas möchte. Ich hatte auch beim Hospital Aleman nachgefragt, nur hätte ich dort pro Woche 100 Euro extra zahlen müssen und am Hospital de Clinicas halt gar nichts.

Unterricht
Kein Unterricht
Tätigkeiten
Patienten untersuchen
Mitoperieren
Dienstbeginn
Vor 7:00 Uhr
Dienstende
Vor 15:00 Uhr
Studientage
Gar nicht
Gebühren in EUR
2000 Peso/Monat an die Universität

Noten

Stimmung Station
2
Kontakt zur Pflege
2
PJler-Ansehen
4
Stimmung Klinik
1
Unterricht
5
Betreuung
2
Freizeit
1
Lehre auf Station
2
Insgesamt
2

Durchschnitt 2.07