PJ-Tertial Radiologie in Marienkrankenhaus (1/2019 bis 4/2019)

Station(en)
CT, MRT, Mammographie, Angiographie und Röntgen
Einsatzbereiche
Diagnostik, Poliklinik / Ambulanz / Sprechstunde
Heimatuni
Hamburg
Kommentar
Die Radiologie des Marinekrankenhauses bietet einen sehr guten Einblick in alle Bereiche der Radiologie wie CT, MRT, Röntgen, Mammographie und Angiographie. Jeder PJler bekommt zu Anfang einen Oberarzt als Mentor zugeteilt, wobei alle, aus dem jungen und ausgesprochen freundlichen Team, gerne jederzeit Fragen beantworten und einem während des Befundens viel erklären. Man darf mit einem eigenen Computerzugang auch selber Befunde schreiben und sich beim Aufklären und Braunülen legen, gerne beteiligen. Es gibt einen Rotationsplan, der aber eher als grobe Orientierung dienen soll. Ich durfte viel Zeit in der Angiographie verbringen, was mir besonders viel Spaß gemacht hat. Einmal wöchentlich findet Radiologie-Unterricht für alle PJler statt, der sehr zu empfehlen ist und einmal in der Woche findet Unterricht der anderen Fächer statt, was ich sehr wenig finde. Es bleibt immer Zeit um in der Kantine Mittagessen zu gehen, wo man über seine Karte 8,45 € zur freien Verfügung hat.
Es war rundum mein bestes Tertial in dem ich viel lernen durfte und mich in dem netten Team immer wohl gefühlt habe.
Unterricht
2x / Woche
Inhalte
Patientenvorstellung
Bildgebung
Fallbesprechung
Tätigkeiten
Punktionen
Braunülen legen
Röntgenbesprechung
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
15:00 bis 16:00 Uhr
Studientage
1x / Woche frei
Tätigkeiten
Mittagessen regelmässig möglich
Kleidung gestellt
Essen frei / billiger

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
1
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
1
Unterricht
2
Betreuung
1
Freizeit
1
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.07