PJ-Tertial Allgemeinchirurgie in Spital Interlaken (11/2018 bis 1/2019)

Station(en)
Chirurgie, Orthopädie, Traumatologie
Einsatzbereiche
Poliklinik / Ambulanz / Sprechstunde, Notaufnahme, OP
Heimatuni
Zuerich
Kommentar
Diese Stelle hat 2 Pflichtbereiche: im OPS assistieren und präoperative Voruntersuchungen von Patienten durchführen. Wenn dann noch Zeit ist, kann man auf den Notfall (wo man meiner Meinung nach am meisten lernt), in Sprechstunden, auf Station oder auf Visite. Zusätzlich konnte ich noch einen Tag im Rettungsdienst organisieren. Bei uns konnte an ca. 2 von 5 Tagen pro Woche jemand auf den Notfall, es ist aber sehr schwer planbar, da wir selten im OPS-Plan eingetragen sind.

Ich persönlich würde diese Stelle nicht an Leute weiterempfehlen, die viel lernen wollen und sich in ein neues Team integrieren möchten. Als UA arbeitet man relativ isoliert von den AAs. Nur auf dem Notfall arbeitet man mit ihnen zusammen und sie suchen auch nicht aktiv Kontakt zu uns (am Weihnachtsessen schickten sie uns gar von ihrem Tisch weg, weil sie unter sich sein wollten, in der Mensa sitzen sie teilweise weg, wenn ein anderer Platz frei wird). Geteacht wird nicht standartmässig. Im OPS ist es vom Goodwill des Operateurs abhängig, wie viel er einem erklärt. Es gibt pro Woche theoretisch 1x eine Fortbildung von AAs für UAs, um die man sich aber selber kümmern muss, weil es die AAs sonst vergessen. Ansonsten gibt es noch 1x in der Woche eine Fortbildung für alle Ärzte. Die Einführung erhält man von anderen UAs.

Die Stimmung ist grundsätzlich ok, einzeln sind auch die meisten AAs und OAs nett, man gehört einfach nicht richtig dazu und je nach Tag merkt man aber schon, dass man im OPS nur eine günstige Arbeitskraft darstellt. Das Team wird sich in den nächsten Monaten aber noch sehr stark verändern, somit evt. auch der UA-Status.

Jeden Abend und jedes Wochenende ist jemand im Pikett-Dienst eingeteilt (innert 30 im Spital sein). Effektiv im Einsatz waren wir ca. 1 Abend pro Woche und 1 Tag pro Wochenende. Das Wochenende wird kompensiert, die Abende neu auch, wenn länger als bis 24 Uhr gearbeitet wird. Reminder an alle Wintersport-Fans: Während dem Pikettdienst kommt man (ohne Auto) nicht genügend weit, um zu Schifahren, Schlitteln, Langlauf usw., da alles ca. 1 Stunde oder weiter entfernt ist. Ansonsten ist die Umgebung aber sehr schön.
Unterricht
Kein Unterricht
Inhalte
Nahtkurs
Fallbesprechung
Tätigkeiten
Chirurgische Wundversorgung
Patienten untersuchen
Mitoperieren
Notaufnahme
Botengänge (Nichtärztl.)
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
16:00 bis 17:00 Uhr
Studientage
Gar nicht
Tätigkeiten
Mittagessen regelmässig möglich
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Kleidung gestellt
Gehalt in EUR
1058

Noten

Stimmung Station
4
Kontakt zur Pflege
4
PJler-Ansehen
5
Stimmung Klinik
4
Unterricht
6
Betreuung
5
Freizeit
2
Lehre auf Station
3
Insgesamt
4

Durchschnitt 4.07