PJ-Tertial Allgemeinchirurgie in Schoen Klinik Hamburg Eilbek (3/2006 bis 5/2006)

Station(en)
7f
Einsatzbereiche
Station, OP, Poliklinik / Ambulanz / Sprechstunde
Heimatuni
Hamburg
Kommentar
Tja, wie Ihr an der Bewertung seht, war das wohl nix. Das Team hat definitiv kein Interesse an PJlern, man wird nur als -Pardon- "Arsch für alles" mißbraucht. Schlechte Stimmung (vor allem auch unter der Ärzten, konnte das erste Mal Mobbing life mitbekommen). Vor allem, sorry, ein Chef dem alle auf der Nase herumhüpfen. Unterricht gibt´s offiziell, ich habe in 8 Wochen EINMAL welchen genießen dürfen. So, jetzt zum positiven:
Den ganzen Mist muß man meistens nur ein paar Stunden am Tag ertragen, man ist meistens vor 12.00 (!) da wieder raus. (Auch die erste chirurgische Station die ich kenne, in der fast jeden Tag das ganze Team geschlossen Frühstücken geht - äh - natürlich bis auf die PJler...

Ich glaub ich hab mich klar ausgedrückt???
Bewerbung
ein paar Monate vorher.
Unterricht
Kein Unterricht
Tätigkeiten
Braunülen legen
Röntgenbesprechung
Blut abnehmen
Botengänge (Nichtärztl.)
Poliklinik
Chirurgische Wundversorgung
Dienstbeginn
Vor 7:00 Uhr
Dienstende
Vor 15:00 Uhr
Studientage
1x / Woche frei
Tätigkeiten
Kleidung gestellt

Noten

Stimmung Station
5
Kontakt zur Pflege
3
PJler-Ansehen
6
Stimmung Klinik
3
Unterricht
6
Betreuung
6
Freizeit
1
Lehre auf Station
3
Insgesamt
6

Durchschnitt 4.60