PJ-Tertial Pneumologie in Robert-Koch-Klinik, Klinikum St. Georg (3/2018 bis 6/2018)

Station(en)
1B
Einsatzbereiche
Station, Notaufnahme, Diagnostik
Heimatuni
Jena
Kommentar
Ich würde nie wieder ein Tertial in Leipzig absolvieren. Zum einen hat man finanziell viel zusätzlich reinstecken müssen (Mittagessen, Fahrkarte Straßenbahn, Unterkunft), zum anderen hat mir das Klinikum gar nicht gefallen. Al PJler war man auf meiner Station wirklich nur billige Arbeitskraft um einen Patienten nach dem anderen aufzunehmen und Flexülen zu legen, sowie Blut abzunehmen und Aufklärungen durchzuführen. Es blieb keine Zeit für Lehre, im Gegenteil, man musste sich sogar erklären, wenn man zu den Fortbildungen an den Hauptstandort des St. Georgs fahren wollte (diese sind dann auch gern mal ausgefallen). Man war nämlich mit der Robert- Koch- Klinik total abgeschieden von der Innenstadt oder dem eigentlichen St. Georg im Norden der Stadt. Es gibt nur einen Mini- Kiosk im RKK, sprich Mittagessen musste man sich möglichst selbst vorbereitet mitbringen. Auch die Visiten mitzulaufen war oft nicht möglich aufgrund der Blutentnahmen und der Aufnahmen. Die aufgenommenen Patienten sollte man dann dem Assistenten kurz erläutern, damit der dann eine ungefähre Ahnung hatte um es dem Oberarzt später zu erzählen. Durchgesprochen wurde es mit einem selbst jedoch nicht. Insgesamt war es für mich wirklich ein schreckliches Tertial, ich muss es leider so sagen.
Das einzig Gute des Tertials war am Ende nochmal ein Wechsel für wenige Tage auf die Geriatrie im selben Haus. Dort waren die Ärztinnen ausgesprochen freundlich und allesamt (auch die Oberärztin) um Lehre bemüht. Man wurde nicht allein gelassen wie auf der Pulmo, sondern konnte immer alles durchsprechen. Außerdem durfte man sämtliche Untersuchungen unter Anleitung selbst durchführen wie z.B. Pleurapunktion, Knochenmarkpunktion... das war wirklich super!
Also wenn RKK, dann ab auf die Geriatrie.
Unterricht
Kein Unterricht
Inhalte
Patientenvorstellung
EKG
Tätigkeiten
Patienten aufnehmen
Braunülen legen
Blut abnehmen
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
16:00 bis 17:00 Uhr
Studientage
Frei verfügbar
Tätigkeiten
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Kleidung gestellt
Gehalt in EUR
200

Noten

Stimmung Station
3
Kontakt zur Pflege
2
PJler-Ansehen
5
Stimmung Klinik
4
Unterricht
5
Betreuung
4
Freizeit
3
Lehre auf Station
3
Insgesamt
4

Durchschnitt 3.80