PJ-Tertial Innere in Spital Thusis (9/2018 bis 12/2018)

Station(en)
Innere Medizin
Einsatzbereiche
Station, OP, Diagnostik, Notaufnahme
Heimatuni
Nicht angegeben
Kommentar
Ich kann das Tertial in Thusis nur jedem empfehlen! Im Haus gibt es Innere, Chirurgie und Gyn/Geburtshilfe. In der Inneren kann man die Patienten wirklich von Anfang bis Ende miterleben! Wenn man Pikett Dienst hat, kann man auch mit dem Rettungsdienst mitfahren, wobei man viel lernt. In der Notaufnahme sieht man alle möglichen Patienten (egal ob man chirurgischer oder internistischer UHU ist) und kann sie komplett selbst betreuen in Absprache mit den Assistenz- und Oberärzten. Die Lernkurve ist dadurch wirklich steil und man bekommt eine richtig gute Basis! Die EKGs werden immer von den medizinischen UHUs befundet und dann im Rapport durch den Chef kontrolliert. Während des Pikett Dienstes deckt man auch den OP mit ab und ist so auch bei so mancher OP oder Sectio dabei. Die Atmosphäre im Spital ist super angenehm und nett und auch die Pflege ist immer freundlich und hilfsbereit. Man hat 1.25 Urlaubstage pro Monat.
Die Umgebung von Thusis bietet viele schöne Möglichkeiten zum Wandern, Radfahren, Langlaufen und Skifahren, wobei ein Auto schon von Vorteil wäre (geht auch ohne).
Einziger "Nachteil" ist vielleicht, dass man auch manche etwas stupide Aufgabe macht wie einen Status diktieren oder chirurgische Nachkontrollen, aber auch dabei kann man viel sehen und lernen und selbst das ständige diktieren hilft sich ein gutes Untersuchungskonzept anzugewöhnen ohne etwas zu vergessen! Die Spitalwohnung ist direkt gegenüber vom Spital und das Zimmer kostet zwischen 305-360SFR im Monat. Ausserdem zahlt man noch Steuern und manche Gebühren die ich nicht ganz durchblickt habe. Aber unterm Strich kommt man mit 1100 Franken im Monat raus. 3 Mahlzeiten und 3 Freigetränke gibt es kostenlos im Spital (auch am Wochenende), wobei das Frühstück Brot mit Butter und Marmelade ist. Das restliche Essen ist aber ausgesprochen gut und nicht mit deutschem Krankenhausessen zu vergleichen!
Bewerbung
2 Jahre im Voraus per email (über die Website). 2 Jahre ist auch nötig, da die Stellen meistens sehr langfristig vergeben werden. Bei Absage fallen Gebühren von ca. 400SFR an.
Unterricht
2x / Woche
Inhalte
Nahtkurs
Fallbesprechung
EKG
Repetitorien
Tätigkeiten
Röntgenbesprechung
Gipsanlage
Notaufnahme
Eigene Patienten betreuen
Patienten untersuchen
EKGs
Rehas anmelden
Patienten aufnehmen
Untersuchungen anmelden
Chirurgische Wundversorgung
Briefe schreiben
Mitoperieren
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
17:00 bis 18:00 Uhr
Studientage
Gar nicht
Tätigkeiten
Unterkunft gestellt
Kleidung gestellt
Mittagessen regelmässig möglich
Essen frei / billiger
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Gehalt in EUR
1500SFR
Gebühren in EUR
~ 400SFR

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
1
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
1
Unterricht
2
Betreuung
1
Freizeit
1
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.07