PJ-Tertial Anästhesiologie in Westpfalz-Klinikum Kaiserslautern (8/2018 bis 11/2018)

Station(en)
OP/ Intensivstation
Einsatzbereiche
Station, OP
Heimatuni
Heidelberg - Fakultaet Mannheim
Kommentar
Beginn jeden Tag um 7h30 mit der Frühbesprechung, ausser mittwochs, da ist um 7h eine halbe Stunde interne Fortbildung. Man wird am Anfang durch den leitenden Oberarzt eingeteilt, je nachdem wie viele PJler/Famulanten gerade da sind. Ich war die letzten 2 Monate allein, und konnte mir daher gut aussuchen, wo ich mitmache/hingehe. Im Zentral-OP in KL sind eigentlich die meisten chirurgischen Fächer vertreten, von Viszeralchirurgie mit ausgedehnten Eingriffen, Neurochirurgie, Unfall/Ortho, bis zu Gyn/Uro. Die Vielzahl an operativen Gebieten ist auch aus anästhesiologischer Sicht super interessant, da natürlich immer die Narkoseform/Ausmaß des Monitorings angepasst werden. Die HNO ist etwas ausgelagert vom Zentral-OP, aber auch gerade zum Anfang super gut um die praktischen Skills zu lernen, da es super entspannt zugeht, und der OP Plan nicht so getaktet ist.
3 Wochen/1 Monat ist auch für eine Rotation auf die Intensivstation vorgesehen. Das ist auch nur zu empfehlen, da man seine eigenen Patienten selbstständig betreut, und dabei auch super viel lernt.
Wenn man möchte, kann man auch bei Diensten mitmachen, da gibt es 67 EUR/Dienst, man bleibt eigentlich solange etwas Interessantes läuft, je nachdem. Auf jeden Fall nicht die ganze Nacht!
Die Anästhesie besetzt auch 2 NEFs, da kann man nach Absprache die Dienste mitmachen, auch super interessant!

Pro:
-Das gesamte Team ist super!!!! Beste Stimmung!
-Man könnte nicht besser integriert werden, man wird sofort aufgenommen!
-Riesen Wertschätzung der PJler gegenüber
-Die Ärzte haben eine enorme Bereitschaft einem etwas beizubringen, erklären einem immer etwas
-Man darf richtig viel machen (Intubation, ZVK, Arterien, eigentlich die ganze Einleitung unter Aufsicht), auch wenn es länger dauert sind alle sehr geduldig und hilfsbereit
-Super netter lieber Chef, der sich immens für das Wohl der PJler einsetzt, immer für Fragen offen, super zugänglich! (er hat uns sogar zum Essen eingeladen, um uns kennenzulernen)

Kontra:
Da fällt mir wirklich nichts ein, ich kann es echt nur weiterempfehlen!! Ich hab so viel gelernt!
Unterricht
2x / Woche
Inhalte
Bildgebung
Prüfungsvorbereitung
Sonst. Fortbildung
EKG
Tätigkeiten
Eigene Patienten betreuen
Punktionen
Braunülen legen
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
17:00 bis 18:00 Uhr
Studientage
Gar nicht
Tätigkeiten
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Kleidung gestellt
Mittagessen regelmässig möglich
Unterkunft gestellt
Gehalt in EUR
100EUR Essenszuschuss und gestellte Unterkunft

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
1
PJler-Ansehen
2
Stimmung Klinik
1
Unterricht
1
Betreuung
1
Freizeit
1
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.07