PJ-Tertial Innere in Klinikum Osnabrueck (9/2018 bis 12/2018)

Station(en)
Onkologie, Kardiologie/Pulmo, Gastroenterologische Funktion, Notaufnahme
Einsatzbereiche
Diagnostik, Notaufnahme, Station
Heimatuni
Nicht angegeben
Kommentar
Ich habe mich vom ersten Tag an direkt willkommen geheißen und wohl gefühlt. Man hat sich auf jeder Station Zeit genommen mir Dinge zu erklären ob fachlich oder praktisch. Ich wurde mit eigenen Aufgaben und Patienten betreut, die ich dann immer mit den Assistenzärzten besprochen habe. In der gastroenterologischen Funktionsabteilung habe ich sehr viel schallen dürfen. Erst immer nach dem Untersucher und später durfte ich auch für die Oberärzte "vorschallen" und danach nochmal mit ihnen zusammen schauen wenn sie geschallt haben.

Die Teilnahme an Visiten, Chefarztvisiten und den angebotenen Seminaren war immer möglich. (Normalerweise waren an ca. 3 Tagen/Woche Seminare, machmal auch mehrere an einem Tag)
Unterricht
3 x / Woche
Inhalte
Bildgebung
Sonst. Fortbildung
Tätigkeiten
Eigene Patienten betreuen
Patienten aufnehmen
Röntgenbesprechung
Botengänge (Nichtärztl.)
Braunülen legen
Punktionen
EKGs
Blut abnehmen
Patienten untersuchen
Notaufnahme
Briefe schreiben
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
16:00 bis 17:00 Uhr
Studientage
Gar nicht
Tätigkeiten
Mittagessen regelmässig möglich
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Kleidung gestellt
Essen frei / billiger
Gehalt in EUR
20€/Anwesenheitstag

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
1
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
2
Unterricht
1
Betreuung
1
Freizeit
2
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.27