PJ-Tertial Orthopädie in SRO Spital Langenthal (8/2018 bis 10/2018)

Station(en)
Hand- und plastische Chirurgie, Orthopädie, Traumatologie mit falls gewünscht Wirbelsäulenmedizin
Einsatzbereiche
OP, Poliklinik / Ambulanz / Sprechstunde, Diagnostik, Station
Heimatuni
Nicht angegeben
Kommentar
Mein Monat in Langenthal im Rahmen der Famulatur war wunderschön! Das Team ist super! Man ist sofort per "du" und fühlt sich sehr gut aufgehoben.
Man kann bei allem mitmachen, Fragen stellen, die einem auch beantwortet werden, und hat den ganzen Tag zu tun, sodass die im Vergleich zu deutschen Kliniken doch längere Arbeitszeit wirklich gut vergeht!
Unterkommen während der Zeit (oder auch als PJler) kann man in dem Personalwohnheim, welches nur knapp 5 Min Fußweg vom Spital entfernt ist.
Je nachdem wieviele Famulanten/ PJler und Co gerade da sind, können die Abende im Wohnheim sehr abwechslungsreich sein (gemeinsames Kochen in der Küche, Trinkspiele, Kartenspiele auf der Dachterasse, ...). Das Wohnheim kostet aktuell pro Monat 480 Franken plus 80 Franken für die Endreinigung. Als Famulant bekommt man keinen Lohn, dafür wird einem aber die Unterkunft, sowie das Mittagessen (das lohnt sich!!!) im Spital gestellt.
Arbeitsbeginn ist für die Orthopäden morgens um 7:15h auf Station um sich die Stationslisten auszudrucken. Dann gehts runter zum chirurgischen Rapport, bei dem verschiedene Bildgebungen von Patienten des vergangenen Tages vorgestellt werden. Ab 8 Uhr beginnt dann parallel die Arbeit auf Station, oder man geht mit in den OP wenn man will.
Im OP sind alle super (!!!) freundlich. Wenn man fragt, darf man auch mit an den Tisch, Haken halten, nähen, tackern und es wird einem vieles erklärt. Jeden Donnerstag operieren zwei Belegärzte, die sich freuen, wenn PJler oder Famulanten mithelfen.
Die Stationsarbeit unterscheidet sich auch von den meisten deutschen Stationen. Hier gibt es sehr viel Pflegepersonal, sodass das Verhältnis zwischen Pflegekraft und Patienten um ein Vielfaches kleiner ist als in Deutschland. Jeden Dienstag ist Oberarztvisite und jeden Freitag ist Chefarztvisite.
Fazit: Sowohl als Famulatur, aber auch für PJler kann ich Langenthal nur empfehlen! Es ist zwar kein großer Ort, aber auch die Freizeit kommt (vA wenn man mit dem Auto mobil ist) nocht zu knapp: In nur 45 min-1h erreicht ihr die meisten Städte (Bern, Basel, Thun, Zürich, Luzern)
Bewerbung
Bewerbung ca. 3/4 Jahr im Voraus für die Famulatur - für Famulaturen geht es aber auch bestimmt eher.
Unterricht
Kein Unterricht
Tätigkeiten
Gipsanlage
Mitoperieren
Patienten aufnehmen
Chirurgische Wundversorgung
Patienten untersuchen
Röntgenbesprechung
Briefe schreiben
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
17:00 bis 18:00 Uhr
Studientage
Gar nicht
Tätigkeiten
Kleidung gestellt
Unterkunft gestellt
Essen frei / billiger

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
1
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
1
Unterricht
3
Betreuung
1
Freizeit
2
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.20