PJ-Tertial Anästhesiologie in Klinikum Harlaching (3/2018 bis 7/2018)

Station(en)
Op-Trakt, Intensivstation
Einsatzbereiche
OP
Heimatuni
LMU Muenchen
Kommentar
Ich fing im Op-Trakt an und war dort 8 Wochen eingeteilt, bevor ich die zweite Hälfte auf der Intensivstation verbrachte. Man suchte sich jeden Morgen einen Arzt aus, den man in den Op begleiten konnte. Man war bei unterschiedlichsten Eingriffen zugegen (Uro, Gyn, UCH, VCH, Auge etc.) und konnte gut assistieren. Man konnte viel selbstständig durchführen und man fühlte sich tatsächlich als Hilfe. Zwischendurch war ich bei der Feuerwache und konnte dort einige Tage mit dem Notarzt mitfahren. Die Betreuung war zwar streng und man musste ein Seminar vor den Ärzten halten, jedoch bekam man viel zurück, selbst ein Probeexamen am Ende.
Ich war sehr positiv angetan und dieses Tertial war mit Abstand das lehrreichste.
Unterricht
2x / Woche
Inhalte
Repetitorien
Prüfungsvorbereitung
Patientenvorstellung
Fallbesprechung
EKG
Sonst. Fortbildung
Bildgebung
Nahtkurs
Tätigkeiten
Patienten untersuchen
Untersuchungen anmelden
EKGs
Braunülen legen
Punktionen
Blut abnehmen
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
15:00 bis 16:00 Uhr
Studientage
Gesammelt am Ende
Tätigkeiten
Mittagessen regelmässig möglich
Essen frei / billiger
Kleidung gestellt

Noten

Stimmung Station
2
Kontakt zur Pflege
3
PJler-Ansehen
2
Stimmung Klinik
2
Unterricht
2
Betreuung
1
Freizeit
2
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.60