PJ-Tertial Innere in St. Marien-Krankenhaus (3/2018 bis 7/2018)

Station(en)
Gastro/Hämato-Onko/ Kardio
Einsatzbereiche
Station, Diagnostik
Heimatuni
Nicht angegeben
Kommentar
Gastro war furchtbar - Aussage einer OÄ "darfst nur die Kolos/Gastro" von meiner eigenen Patienten sehen; durch Blutentnahme häufig Visite der Assistenzärzte verpasst; wenig Ultraschall oder Punktieren möglich weil Assistenzärzte vorgezogen würden; häufig nur rumsitzen auch wenn Brief schon fertig waren. Manche Assistenzärzte haben einem nach Hilfe gefragt und dafür dürfte man schallen oder was "cooles" machen. Stimmung zwischen Pflege & Ärzte war nicht gut.

Hämato-Onko- war fantastisch. Die Oberärzte sitzen mit einem im gleichen Zimmer dementsprechend können Fragen gleich geklärt werden. Würde einem viel gezeigt i.e Pleurapunktion als auch vertrauen es selbst durchzuführen i.e Knochenmarkpunktionen. Ärztehelfern waren dort für die Blutentnahmen, ich habe häufig dabei geholfen. War bisschen nervig dass PJler davor dabei nicht helfen müssten. Sonst normal Patienten aufgenommen, vorgestellt, Briefe geschrieben und telefoniert. Regelmäßig als Gruppe zum Mittagessen gegangen. Radiologie war super erklärt. Am Ende dürfte ich mein eigenes Zimmer betreuen und Entscheidungen treffen. Stimmung zwischen Pflege & Ärzte war top.

Kardio - war gut. Es waren nur ich und eine Fachärztin. Wenn ich die Vene nicht getroffen habe wars ok. Viele Patienten aufgenommen. Habe einzelnen Funktionsdiagnostische Untersuchungen gesehen wie z.B Koroangiographie, Schrittmacherimplantation, EPU etc. Viele EKGs , Langzeit EKG, Langzeit Blutdruck befundet. Dürfte durch die Kurven gehen und entscheiden ob ich mit der Medikation zufrieden war. Die Ärztin war pünktlich weg, wenn noch Aufgaben nach Dienstende waren würde ich gefragt. Stimmung zwischen Ärzte& Pflege war ok.

Allgemeine Verbesserungsvorschläge:
1) 1/2 Studitag z.B bis 13 Uhr arbeiten danach frei.
2) Ultraschall, Echokardiographie (allg. Kardio), Notaufnahme, Intensivstation Rotation
3) Die Möglichkeit Notarzt mitzufahren war toll, ein Ausgleichtag wäre gut. Anderen Abteilungen haben dafür ein Ausgleichstag bekommen.
4) bitte um ein EKG Kurs und ein Röntgen/MRT/CT Befundung Kurs
5) Ein Wander/Städtetour oder Ausflug mit Chef/Ober/Assistenzärzte organisieren
Bewerbung
Über die Uni Marburg
Unterricht
3 x / Woche
Inhalte
Prüfungsvorbereitung
Patientenvorstellung
Sonst. Fortbildung
Nahtkurs
Tätigkeiten
Braunülen legen
Untersuchungen anmelden
Notaufnahme
Patienten aufnehmen
Eigene Patienten betreuen
Botengänge (Nichtärztl.)
Patienten untersuchen
Blut abnehmen
Briefe schreiben
Röntgenbesprechung
Punktionen
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
16:00 bis 17:00 Uhr
Studientage
Gar nicht
Tätigkeiten
Mittagessen regelmässig möglich
Kleidung gestellt
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Unterkunft gestellt
Essen frei / billiger

Noten

Stimmung Station
2
Kontakt zur Pflege
4
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
2
Unterricht
2
Betreuung
2
Freizeit
4
Lehre auf Station
2
Insgesamt
2

Durchschnitt 2.20