PJ-Tertial Allgemeinchirurgie in Klinik Permanence (7/2018 bis 9/2018)

Station(en)
Allgemeininternistische Notaufnahme
Einsatzbereiche
Diagnostik, Poliklinik / Ambulanz / Sprechstunde, OP, Notaufnahme
Heimatuni
Mainz
Kommentar
ich verbrachte mein Chirurgie Tertial in der interdisziplinären Notaufnahme eines kleinen Krankenhauses der Klinikkette Hirslanden in Bern. In der Schweiz ist man generell kein Student sondern Unterassistent und hat so ziemlich den selben Aufgabenbereich wie ein fertiger Assistenzarzt. Bei uns hiess das konkret: man betreut eigene Patienten, schreibt eigene Briefe und bespricht sich mit dem Oberarzt, muss Konsilien von Fachärzten einholen und in der Gegend rumtelefonieren. An Patienten gab es vom Mückenstich bis zur Pneumonie und komplizierten Frakturen so ziemlich alles, wobei auch viel direkt (aufgrund mangelnder Möglichkeiten der Klinik) in grosse Häuser weitergeturft wurde. Da ich ja offiziell mein Chirurgie-Tertial ableistete, wurde ich bei Bedarf in den kleinen OP-Trakt gebeten, wo alle wirklich sehr offen und freundlich waren (kein Vergleich zu deutschen OPs). Hier konnte man zwar eigentlich nur Hüften und Knie sehen aber je nach Operateur wurde einem am Ende der Operation die Pinzette und der Nadelhalter in die Hand gedrückt.
Ansonsten ist das Arbeiten sehr angenehm, auch wenn es in der Notaufnahme manchmal hektischer wurde blieben alle freundlich und hilfsbereit. Ausserdem hatte man das Gefühl, man würde gebraucht und steht nicht nur dumm daneben. Mahlzeiten wurden stets mit ganzem Team eingenommen und es wurde aufeinander gewartet. Die Klinik ist modern, sauber, ordentlich mit Kaffee und Wasser umsonst, das Essen ist sehr lecker! Ausserdem gab es eine Dachterasse, auf der manchmal für die Mitarbeiter gegrillt wurde und an heissen Tagen gab es Eis umsonst. Mehr muss man glaube ich nicht sagen!

Einziges Manko ist vielleicht, dass es so gut wie kein Teaching gibt.

Die Stadt Bern an sich lässt sich an Lebensqualität fast nicht übertreffen! Eine wunderschöne kleine Studentenstadt mitten in kleinen und grossen Bergen!
Ich kann auch sehr empfehlen den Sommer hier zu verbringen, da die Aare an heissen Tagen doch sehr viel Spaß bringt.
Bewerbung
ein bis zwei Jahre vorher bei Dr. Rolando Rogés (Unterassistentenbeauftragter für Hirslanden Bern)
Unterricht
Kein Unterricht
Inhalte
Bildgebung
Tätigkeiten
Patienten aufnehmen
Gipsanlage
Patienten untersuchen
Eigene Patienten betreuen
Untersuchungen anmelden
Chirurgische Wundversorgung
Briefe schreiben
Notaufnahme
Punktionen
Mitoperieren
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
17:00 bis 18:00 Uhr
Studientage
Gar nicht
Tätigkeiten
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Kleidung gestellt
Gehalt in EUR
1050
Gebühren in EUR
-

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
1
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
1
Unterricht
3
Betreuung
3
Freizeit
1
Lehre auf Station
2
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.33