PJ-Tertial Thoraxchirurgie in Allgemeines Krankenhaus Wien (3/2018 bis 6/2018)

Station(en)
20C
Einsatzbereiche
Diagnostik, Station, OP, Notaufnahme, Poliklinik / Ambulanz / Sprechstunde
Heimatuni
Nicht angegeben
Kommentar
Die Thoraxchirurgie ist besonders auch für nicht-ganz-so-OP-affine PJler sehr zu empfehlen! Dazu zählte ich mich auch immer, bis ich in dieses doch sehr spannende und vielseitige Gebiet der Chirurgie eingeteilt wurde.
Es ist einem freigestellt, ob man seine Zeit lieber auf der Station verbringt, in die Ambulanz, Spezialsprechstunden oder in den OP geht. Entscheidet man sich für den OP, ist man dort sehr willkommen, bekommt viel erklärt und darf mit anpacken (aber lästiges Hakenhalten gibt es quasi nicht...).
Man bekommt einen zuständigen Mentor und betreuenden Oberarzt zugeordnet. An die kann man sich jederzeit wenden und sie helfen einem immer gerne weiter und erkläre auch was. Das Problem ist nur oft, dass der Mentor selbst sehr in seine Arbeit eingespannt ist, weshalb die Lehre insgesamt schon recht gering ausfiel. PJ-Seminare gibt es leider auch keine in der Chirurgie.
Ansonsten gehört das spannende Feld der Lungen-Transplantation mit zu dieser Abteilung, über die man dort viel erfahren und miterleben kann.
Bewerbung
10 Monate vorher über die Restplatzvergabe direkt an Herrn Hanisch
Unterricht
Kein Unterricht
Inhalte
Patientenvorstellung
Bildgebung
Fallbesprechung
Sonst. Fortbildung
EKG
Nahtkurs
Tätigkeiten
Röntgenbesprechung
Mitoperieren
Chirurgische Wundversorgung
Patienten aufnehmen
Braunülen legen
Poliklinik
Patienten untersuchen
EKGs
Blut abnehmen
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
15:00 bis 16:00 Uhr
Studientage
Gar nicht
Tätigkeiten
Essen frei / billiger
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Mittagessen regelmässig möglich
Kleidung gestellt
Gehalt in EUR
650

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
1
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
1
Unterricht
2
Betreuung
1
Freizeit
1
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.07