PJ-Tertial Urologie in Kreisklinik Ebersberg (5/2018 bis 9/2018)

Station(en)
Urologie
Einsatzbereiche
OP, Notaufnahme, Diagnostik, Poliklinik / Ambulanz / Sprechstunde, Station
Heimatuni
TU Muenchen
Kommentar
In meinem Wahltertial Urologie in der Kreisklinik Ebersberg habe ich sehr viel gelernt.
In diesem aufgeschlossenen, netten Team habe ich mich von Anfang sehr gut aufgehoben und wohl gefühlt.
Jeder Einzelne (egal ob Assistenzart oder Oberarzt) hat sich die Zeit genommen mir Untersuchungs- und Op-Techniken zu zeigen.
Kleinere Eingriffe im Op durfte ich im Rahmen meines PJs selbst, unter Anleitung, durchführen (Zystoskopie, MonoJ-Wechsel, DJ-Wechsel, DJ -Einlage, URS, Circumzision, Puffi-Neuanlage und Wechsel) . Bei größeren operativen Eingriffen, war es jederzeit möglich (bei Interesse) mit in den Op zu gehen und zu assistieren.
Die Aufteilung auf Station, Ambulanz, Notaufnahme und Op wurde soweit möglich mir überlassen.
Man wird hier nicht als PJler Nr 10 angesehen, sondern sie freuen sich über die PJler und wollen ihnen was beibringen. So verbringt man seine Tage nicht mit Blutabnehmen und Viggos legen;)
Auch wenn es hier keine Studientage gibt, war es nie ein Problem sich einen Tag freizunehmen. Z.B. musste ich für meine Doktorarbeit auf 2 Kongresse und die Tage hierfür wurden mir problemlos freigegeben.

Ich kann diese Abteilung jedem nur empfehlen der sich für dieses Fach interessiert, würde ich jederzeit wieder machen!
Unterricht
Kein Unterricht
Tätigkeiten
Röntgenbesprechung
Notaufnahme
Blut abnehmen
Briefe schreiben
Mitoperieren
Poliklinik
Patienten untersuchen
Braunülen legen
Eigene Patienten betreuen
Patienten aufnehmen
Rehas anmelden
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
15:00 bis 16:00 Uhr
Studientage
Gar nicht
Tätigkeiten
Kleidung gestellt
Unterkunft gestellt
Essen frei / billiger

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
1
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
1
Unterricht
1
Betreuung
1
Freizeit
1
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.00