PJ-Tertial Anästhesiologie in Krankenhaus Grossburgwedel (3/2008 bis 7/2008)

Station(en)
OP, Intensivstation, NEF
Einsatzbereiche
Station, OP, Notaufnahme
Heimatuni
Hannover
Kommentar
Ich hab mich auch hier sehr wohl gefühlt. Sehr nette Mitarbeiter, selbständiges Arbeiten wird gefördert, jederzeit steht jemand für Rückfragen bereit.
Ich habe das Tertial gesplittet in einen Teil Intensivmedizin und einen Teil im OP.
Auf der Intensiv konnte ich eigene Patienten betreuen und in Rücksprache Therapiepläne erstellen, Diagnostiken anmelden, ZVKs legen, bronchoskopieren und und und... An ruhigen Tagen wurde es mir ermöglicht auf dem NEF mitzufahren!
Auch im OP wurde selbständiges Arbeiten gefördert. Intubationen, Spinalanästhesien, Narkoseeinleitung, -überwachung und -ausleitung.
Der Vorteil der Anästhesie in GBW ist die Intensivstation, die hier von Anästhesisten geführt wird und die Rettungsstelle des DRKs, die eine Mitfahrt im RTW bzw NEF ermöglicht.
Bewerbung
Keine
Unterricht
1x / Woche
Inhalte
EKG
Sonst. Fortbildung
Bildgebung
Tätigkeiten
Briefe schreiben
Braunülen legen
Röntgenbesprechung
Blut abnehmen
Notaufnahme
Patienten untersuchen
Punktionen
EKGs
Untersuchungen anmelden
Eigene Patienten betreuen
Patienten aufnehmen
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
15:00 bis 16:00 Uhr
Studientage
1x / Woche frei
Tätigkeiten
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Essen frei / billiger
Mittagessen regelmässig möglich
Gehalt in EUR
400

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
1
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
1
Unterricht
1
Betreuung
1
Freizeit
1
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.00