PJ-Tertial Unfallchirurgie in Evangelisches Krankenhaus Bielefeld (7/2018 bis 10/2018)

Station(en)
UC2a
Einsatzbereiche
Notaufnahme, Station, OP
Heimatuni
Muenster
Kommentar
Man wird sehr gut in das Team integriert und darf aussuchen, wo man eingesetzt werden möchte. Z.b. mehr im OP oder in der Notaufnahme oder Intensivstation. ...
Das Team ist sehr nett, auch wenn man nicht Chirurg werden möchte, erklären sie viel und lassen einen viel (mit)machen.
Im OP sind die PJler nicht fest mit eingeplant, oft freuen sie sich aber schon, wenn PJler in der einen oder anderen OP mithelfen. Das Klima dort ist sehr angenehm. Ich hatte noch nicht so viel OP-Erfahrung und habe das auch klar kommuniziert. Da waren alle- auch die Oppflege- sehr geduldig und haben genau erklärt,was man wie machen muss. Bei Hacken halten wurde immer wiedergefragt, ob alles in Ordnung sei und an spannenden Stellen auch dafürgesorgt, dass man auch selbst mal einen Blick in den Situs werfen kann (mit entsprechenden Erklärungen). Manche Dinge durfte man als PJLER ggf auch machen, wie z.b. Nähen oder als 1.Assistenz auch ein bisschen "mitoperieren".
Ich habe sehr viel Zeit in der Notaufnahme verbracht, dort konnte ich die Patienten zunächst alleine untersuchen und im Anschluss dem ZNA-Arzt vorstellen und alles besprechen und dann ggf. auch selber nähen.
Bewerbung
Über die Uni Münster
Unterricht
1x / Woche
Inhalte
Fallbesprechung
Bildgebung
Sonst. Fortbildung
Tätigkeiten
Chirurgische Wundversorgung
Mitoperieren
Braunülen legen
Röntgenbesprechung
Blut abnehmen
Patienten untersuchen
Notaufnahme
Gipsanlage
Briefe schreiben
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
15:00 bis 16:00 Uhr
Studientage
Gar nicht
Tätigkeiten
Unterkunft gestellt
Mittagessen regelmässig möglich
Essen frei / billiger
Aufwandsentschädigung / Gehalt
Kleidung gestellt
Gehalt in EUR
20 € pro Tag

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
2
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
1
Unterricht
3
Betreuung
1
Freizeit
1
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.20