PJ-Tertial HNO in Klinikum Ernst von Bergmann (3/2018 bis 7/2018)

Station(en)
C3 und D3
Einsatzbereiche
OP, Station, Poliklinik / Ambulanz / Sprechstunde
Heimatuni
Marburg
Kommentar
Super Tertial! Ich bin sofort sehr nett in das Team integriert und eingearbeitet worden. Der Arbeitstag beginnt um 7.30 Uhr mit der Morgenbesprechung. Danach geht es mit der Visite weiter, in der man als PJler die Blutentnahmen macht und die Zugänge legt, allerdings hat man auch die Möglichkeit hier die HNO- ärztliche Untersuchung zu machen. Entweder man geht hiernach in den OP , in der man vorwiegend Hacken hält, aber auch eine Menge lernt, da alle Ärzte bereit sind viel zu erklären. Meistens darf man am Ende dann nähen. Ich durfte auch mal einen Blasenkatheter und Magensonden legen. Oder man hilft die vorstationären oder stationären Aufnahmen zu machen. Hierbei führt man natürlich Anamnese und HNO- ärztliche Untersuchungen durch. Man bekommt zusätzlich ein Patientenzimmer, dass man 1x in der Woche in der Chefarztvisite vorstellt.
Es ist immer möglich eine Mittagspause zu machen. Als PJler muss man für das Mittagessen nichts bezahlen.
Man kann immer pünktlich nachhause gehen.

2x (Di und Do) in der Woche gibt es die Möglichkeit einen wirklich guten PJ-Unterricht zu besuchen, der vorwiegend Themen der Inneren Medizin umfasst. Donnerstags werden dann interdisziplinär, Fälle mit einem Internisten und einem Radiolgen interaktiv besprochen.

Es gibt nicht viel Negatives zu berichten. Was man allerdings sagen muss, ist, dass es leider kein Gehalt gibt. Für externe wie mich sind leider auch keine kostenlose Unterkünfte vorgesehen. Es gibt lediglich die Möglichkeit vergünstigt in den Gästezimmern auf dem Klinikgelände zu wohnen. Trotz Vergünstigung kostete die Miete für ein 1,5 Zimmerappartment allerdings trotzdem 700 Euro. Für 1 Zimmer ist es etwas günstiger (ich glaube um die 400 Euro).

Trotzdem ist das PJ auf der HNO des EVBs sehr zu empfehlen und ich würde jederzeit wieder mein Tertial dort machen. Die Betreuung sowohl durch den Chefarzt, als auch durch die Oberärzte, Fachärzte und Assistenzärzte ist einfach super.
Bewerbung
Über das PJ- Portal
Unterricht
2x / Woche
Tätigkeiten
Untersuchungen anmelden
Eigene Patienten betreuen
Chirurgische Wundversorgung
Blut abnehmen
Briefe schreiben
Braunülen legen
Patienten untersuchen
Mitoperieren
Patienten aufnehmen
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
16:00 bis 17:00 Uhr
Studientage
1x / Woche frei
Tätigkeiten
Kleidung gestellt
Essen frei / billiger
Unterkunft gestellt

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
2
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
2
Unterricht
1
Betreuung
1
Freizeit
1
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.27