PJ-Tertial Visceralchirurgie in Krankenhaus Barmherzige Brueder (3/2018 bis 7/2018)

Station(en)
3.1
Einsatzbereiche
Station, Poliklinik / Ambulanz / Sprechstunde, OP, Notaufnahme
Heimatuni
Jena
Kommentar
Ich habe mein zweites Tertial in der Chirurgie im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder verbracht. Mein Tertial verlief wahrscheinlich etwas anders als sonst, da ich lange Zeit der einzige PJler auf Station war, was vielleicht auch an den Bewertungen anderer Praktikanten vor mir lag. Da es keine Einführungsveranstaltung gibt, musste ich mich anfangs selbst zurechtfinden. Dies war aber kein Problem, da alle Ärzte und auch Schwestern sehr bemüht waren, mir zu erklären, wo ich was finde und was als nächstes zu tun ist.
Team / Atmosphäre: Die Atmosphäre auf Station ist sowohl im Ärzteteam, wie auch bei den Pflegern sehr gut. Vom Chefarzt bis zu den neuen Assistenzärzten waren alle sehr sympathisch und es herrscht eine entspannte Stimmung auf Station, was sich im Arbeitsalltag sehr positiv bemerkbar macht.
OP: Man wird sehr regelmäßig im Op eingeteilt. Da ich alleine auf Station war wahrscheinlich mehr als sonst. Wenn man sich einigermaßen geschickt anstellt, darf man recht schnell nähen oder die Kamera führen und wird irgendwann häufig als erste Assistenz eingesetzt, was den Op-Alltag wesentlich interessanter macht. Auch an dieser Stelle muss das sehr nette Op-Personal erwähnt werden, welches einen sehr freundlich und hilfsbereit aufnahm.
Unterricht: Dieser findet leider sehr unregelmäßig statt, was schade ist, da ich denke man könnte viele praktische Fähigkeiten leichter erlernen, wenn man diese von den Ärzten direkt auf Station vermittelt bekommen würde. Das Team weiss aber, dass es hier Verbesserungsmöglichkeiten gibt und vielleicht ändert sich diesbezüglich ja über kurz oder lang etwas.
Insgesamt habe ich mich sehr wohl gefühlt auf Station und der Arbeitsalltag hat Spaß gemacht, was nicht zuletzt am Personal lag, die alle das Herz am rechten Fleck haben und die Studenten ernst nehmen und einen direkt ins Team aufnehmen, obwohl man nur eine kurze Zeit Teil des Arbeitsalltages ist.
Ich kann das PJ in diesem Haus auf der Chirurgie also sehr empfehlen!

Unterricht
1x / Woche
Inhalte
Sonst. Fortbildung
Tätigkeiten
Blut abnehmen
Mitoperieren
Braunülen legen
Notaufnahme
Poliklinik
Chirurgische Wundversorgung
Dienstbeginn
7:00 bis 8:00 Uhr
Dienstende
15:00 bis 16:00 Uhr
Studientage
Gar nicht
Tätigkeiten
Essen frei / billiger
Kleidung gestellt
Mittagessen regelmässig möglich

Noten

Stimmung Station
1
Kontakt zur Pflege
1
PJler-Ansehen
1
Stimmung Klinik
1
Unterricht
3
Betreuung
2
Freizeit
2
Lehre auf Station
1
Insgesamt
1

Durchschnitt 1.27